1:0 gegen Wiener Viktoria - WSC gewinnt Geduldsspiel!

"Wir haben schon letzte Woche eine ordentliche Leistung abgeliefert, speziell in Halbzeit eins. Da konnten wir uns aber nicht belohnen. Diesmal waren geduldig und haben uns schlussendlich belohnt." Robert Weinstabl, Trainer des Wiener Sport-Club, sprach nach dem knappen 1:0-Sieg beim SC Wiener Viktoria von einem Geduldsspiel, das seine Mannschaft absolvieren musste. Chancen gab es zwar im Überfluss, doch erst ein Treffer durch Lucas Pfaffl in Halbzeit zwei ließ die drei Zähler nach Hernals wandern.

Frühe Führung verabsäumt

Halbzeit eins begann mit einem Powerplay von den Gästen. Die Wiener Viktoria versuchte mit einem tiefen 4-4-2-System die Räume sehr eng zu machen. Trotzdem kam WSC-Stürmer Marcel Holzer schon nach vier Minuten zur ersten Möglichkeit, als er völlig freistehend alleine vor Günther Arnberger, an eben diesem scheiterte. Doch in Summe war es für den WSC schwer ein Durchkommen gegen die dicht gestaffelte Abwehr der Polster-Elf zu finden. So entwickelte sich ein zähes Spiel, in dem die Hausherren durch schnelle Gegenzüge zum Erfolg zu kommen. Mit gefühlt 90% Ballbesitz verabschiedeten sich die Gäste in die Pause.

Arnberger als sicherer Rückhalt

In Halbzeit zwei änderte der Wiener Sport-Club den Spielaufbau, versuchte nun über die Seiten mehr Druck zu erzeugen, da es durch die Mitte kein Durchkommen gab. Speziell über die linke Seite und den starken Martin Pajaczkowski entstand immer wieder Gefahr. Die größte Chance hatte Holzer, wieder alleine vor Arnberger, der zunächst mit einem Schuss scheiterte. Auch der darauffolgende Kopfball von Vucenovic konnte den Schlussmann der Hausherren nicht überwinden. 

Pfaffl belohnt Mühen

Knapp 20 Minuten vor Schluss belohnten sich die Gäste für ihr Offensivspiel aber dann doch. Marcel Holzer spielte den hinter die Abwehr startende Lucas Pfaffl perfekt frei und der schloss per Schuss ins lange Eck perfekt ab (70.). Diesmal hatte Arnberger keine Abwehrmöglichkeit. Vucenovic und Küssler hätten danach das Spiel entscheiden müssen, scheiterten aber einmal mehr. So blieb es spannend bis zum Schluss, denn die Wiener Viktoria kam in der einen oder anderen Situation gefährlich vors Tor. Da war WSC-Goalie Prögelhof allerdings zur Stelle - damit war der Auswärtssieg eingefahren.

Robert Weinstabl (Trainer Wiener Sport-Club) nach dem Match:

"Wir haben schon letzte Woche eine ordentliche Leistung abgeliefert, speziell in Halbzeit eins. Da konnten wir uns aber nicht belohnen. Diesmal waren geduldig und haben uns schlussendlich belohnt. Wir hatten einige Chancen, hätten vor der Pause schon in Führung gehen müssen. So wurde es gegen eine dicht stehende Viktoria schwer und trotz gefühlt 90% Ballbesitz, stand es zur Pause 0:0. Nach dem Seitenwechsel haben wir mehr über die Seiten agiert. Am Ende gelang uns dann doch noch das entscheidende Tor."

 

Torfolge: 0:1 Lucas Pfaffl (70.)

 

Die Besten:

SC Wiener Viktoria: Günther Arnberger (TW)

Wiener Sport-Club: Lucas Pfaffl (VT), Marcel Holzer (ST)

 

MW

 


Aktuell im Ligaportal Shop
Der offizielle Ligaportal Vereinsshop
Top Live-Ticker Reporter