Wiener Sport-Club knöpft Elektra Wien einen Punkt ab

Der Wiener Sport-Club empfing am Freitagabend im Rahmen der 20. Runde in der Regionalliga Ost Team Wiener Linien Elektra. Die Gäste gingen als klarer Favorit ins Derby, standen aber auch etwas unter Zugzwang. Das Titelrennen mit Leader Stripfing ist sehr eng. Punkteverluste können aber frühzeitig alles entscheiden. Mit dementsprechend Spannung war die Partie erwartet worden. Am Ende gab es ein 0:0-Unentschieden. Es war allerdings eine Nullnummer der besseren Sorte, mit der der Sport-Club wohl zufriedener sein dürfte. Dennoch: Der Sport-Club konnte aus den bisherigen fünf Partien im Frühjahr nur drei Punkte holen. Elektra liegt aufgrund des Remis und des gleichzeitigen Sieges von Leader Stripfing jetzt wieder drei Punkte zurück. 

312334331 5426319470828454 4283161494717177953 n

Keine Treffer 

Das Spiel ist von Beginn an munter geführt und beide Teams spielen nach vorne. Der Sport-Club ist durchaus mutig, doch der letzte Punch fehlt. Das sollte sich auch im weiteren Verlauf der Partie nicht ändern. Elektra Wien ist vorerst mit Verwalten befasst. Wie man von den Gästen weiß, kann es aber ganz schnell gehen und das Team von Herbert Gager erzielt ein Tor. So plätschert das Spiel aber dahin und es geht letztlich mit dem 0:0 auch in die Pause. Weder die Gäste noch die Gastgeber finden richtig gute Chancen vor. 

Torleute im Fokus

Im zweiten Durchgang ändert sich das Bild allerdings. Beide Teams erhöhen die Schlagzahl und es sollte dann auch nicht lange dauern, ehe sich der Sport-Club vor dem Gäste-Tor wiederfindet. David Rajkovic wird nach einem schönen Angriff über die Seite wunderbar in Szene gesetzt, drückt ab, doch der Goalie der Gäste, Ertan Uzun hält bärenstark. Stripfing merkt dann, dass man mehr tun muss, um nicht womöglich als Verlierer vom Platz zu gehen. Man findet in dieser Phase dann auch eine Top-Torgelegenheit nach einem Konter vor, doch jetzt ist es Florian Prögelhof im Tor der Gastgeber, der stark pariert und die Null für den Sport-Club hält. Im weiteren Verlauf gibt es das eine oder andere harte Einsteigen auf beiden Seiten, das auch vom Schiri geahndet wird, doch es bleibt beim 0:0-Unentschieden. 

Robert Weinstabl (Trainer Sport-Club): "Ich bin mit der Leistung zufrieden. Das Spiel hat gezeigt, dass wir auch mit den Top-Teams mithalten können und auch in einigen Phasen sogar besser waren. Dennoch muss man klar sagen, dass drei Punkte aus fünf Spielen zu wenig sind. Wir brauchen mehr Durchschlagskraft in der Offensive."

Ligaportal-App: Über 1.000 Fußball-Spiele pro Runde live! Android | iPhone | Huawei