Peter Jakubec, Coach VfB Hohenems: „Meine Ablöse ab Sommer 2020 kam überraschend!“

Zumindest eine fundierte, sportliche Begründung hätte sich der Trainer des World-of-Jobs VfB Hohenems zu seiner Ablöse im Sommer 2020 erwartet! Das ist die erste Stellungnahme von Peter Jakubec gegenüber ligaportal.at nach der Pressemitteilung des VfB. Irgendwie hat man schon das Gefühl die Mannschaft des VfB hat auf ihre Weise diese Entscheidung kommentiert – 0:10 im Testspiel gegen Eschen. Aber Entscheidungen der Vereinsführung sind natürlich zu akzeptieren und es ist davon auszugehen, dass Hohenems im Play-Off der Regionalliga West Vorarlberg mit voller Power vertreten wird.

Vertrag von Trainer Peter Jakubec läuft zum Saisonende aus – Pressaussendung des VfB Hohenems

Am 1.1.2019 übernahm Peter Jakubec in der Winterpause das Traineramt beim World-of-Jobs VfB Hohenems. In der Saison 2017/2018 führte er die Mannschaft auf den 9. Tabellenplatz der Regionalliga West und ins Halbfinale des VFV-Cups. In seiner ersten vollen Saison als VfB-Trainer 2018/2019 wurde die Saison auf Platz 11, als zweitbestes Ländle-Team nach dem FC Dornbirn abgeschlossen. Zudem wurde das VFV-Cup Finale erreicht, welches nur im Elfmeterschießen gegen den Regionalligameister FC Dornbirn, verloren ging. In der aktuellen Saison gelang dem 53-jährigen in der neu eingeführten Eliteliga der 2. Tabellenrang, der in der Rückrunde zur Teilnahme an der Regionalliga West berechtigt.

Damit hat sich der VfB Hohenems neben dem Hella DSV bereits für den neugeschaffenen Bewerb Vorarlberger Amateurmeister im Juni qualifiziert. Auch am aktuell laufenden VFV-Cup ist das Team noch dabei und hat somit die Möglichkeit, immer unter der Prämisse des „Hohenemser Weges, mit möglichst vielen Eigenbauspielern“ auf drei Titel.Trotz der sportlichen Erfolge der letzten zwei Jahre hat sich der World-of-Jobs VFB Hohenems dazu entschlossen, den im Sommer auslaufenden Vertrag mit Peter Jakubec und seinem Co-Trainer Hans-Peter Pircher nicht zu verlängern. „Es war für uns eine sehr schwierige Entscheidung. Wir sind aber zum Schluss gekommen, dass wir eine Veränderung vornehmen wollen“, erklärt VfB-Obmann Harald Achenrainer die Entscheidung der Vereinsleitung. „Wir sind Peter und Hans-Peter für ihren Einsatz und die professionelle Arbeit sehr dankbar. Es war uns wichtig frühzeitig eine Entscheidung zu treffen um zeitnah mit der Planung der kommenden Spielzeit beginnen zu können." In der Zwischenzeit bereitet sich die Mannschaft intensiv auf die Rückrunde vor, gilt es doch auch dem scheidenden Trainerteam einen positiven und erfolgreichen Abschluss zu bereiten.

Schwer zu sagen, wie es die Mannschaft aufnimmt ...

Peter Jakubec, Trainer World-of-Jobs VfB Hohenems: "Die Entscheidung des Vereins kam sehr überraschend für mich, da die kurzfristigen Vorgaben mehr als erreicht und wir auch bei den langfristigen Vorstellungen des Vereins auf Schiene sind. Aber die Entscheidung ist getroffen und natürlich legitim. Ich hätte nur eine fundierte sportliche Begründung erwartet. Über Ziele im Frühjahr möchte ich zunächst gar nicht sprechen, weil sehr schwer einzuschätzen ist, wie das Team reagiert bzw. damit umgeht. Ein erstes Anzeichen gab es leider bereits mit dem beschämenden 0:10 in Eschen. Obwohl sich die Wege trennen, bin ich stolz auf das bisher Erreichte. Ich denke, dass wir mehr als nur das Maximale aus unseren Möglichkeiten geholt haben. Wir bestreiten die Bewerbe, wie es die Vereinsphilosophie vorgibt, immer mit sieben bis zehn Hohenemser Eigenbauspielern und sind in drei Bewerben voll auf Schiene. Versuchen eine offensive Herangehensweise zu zeigen und so die Entwicklung des Teams und jedes Einzelnen voranzubringen. Spieler wie Demir, Bilgic oder Vater haben tolle Entwicklungsschritte genommen. Vor allem ist die Performance eines Jan Stefanon sehenswert, dem die Positionsveränderung gut getan hat. Ich lasse es für mich offen, ob ich nochmal etwas annehme, dem VFB wünsche ich selbstverständlich alles Gute!“

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten