Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Dornbirn bleibt in Hinrunde ungeschlagen – Remis in Kufstein

Spitzenspiel in der letzten Hinrunde der Regionalliga West zwischen dem FC Kufstein und dem Tabellenführer FC Mohren Dornbin. Es war ein intensives Duell auf Augenhöhe mit einem Endergebnis von 1:1. Dornbirn hat die Hinrudne ungeschlagen abgeschlossen, an der Tabellenspitze wurde es aber trotzdem enger. Kitzbühel hat gegen Grödig in letzter Sekunde mit 2:1 gewonnen und liegt nur mehr zwei Punkte hinter dem Tabellenführer. Auch Anif gewinnt gegen Schwaz knapp mit 2:1 und zieht mit – drei Punkte hinter Kitzbühel.

 

Spielanalyse Kufstein gegen Dornbirn von Friedl Schwaighofer

Kufstein bleibt im achten Spiel in Folge ohne Niederlage und Dornbirn das beste RLW-Team zum Hinrunden-Abschluss. Ein von beiden Seiten intensiv geführtes Schlagerspiel endete mit einem gerechten 1:1 Unentschieden. Die Dornbirner waren knapp vor ihrer ersten Saisonniederlage. Der Ausgleichstreffer der Vorarlberger fiel erst zehn Minuten vor Spielende.

Superstart der Hausherren

Verlieren verboten war für beide Teams angesagt und trotzdem entwickelte sich ein starkes Spiel von gegenseitiger offener Abschlagqualität. Das Spiel hatte Tempo und weder der Hinrundenmeister Dornbirn noch die Festungsstädter hielten sich in puncto Körpereinsatz zurück. Kufstein mit einem tollen Start und einem eingeübten Eckball Standard - Tor durch Kapitän Mathias Treichl in der vierten Spielminute. Danach warteten die Gäste aus Vorarlberg in der 18. Spielminute nach einer strittigen Situation an der Kufsteiner Strafraumgrenze vergeblich auf den Pfiff von Schiri von Emil Ristoskov. Der Kärntner Schiedsrichter der bisher hauptsächlich in der RL-Mitte zum Einsatz kam überraschte, gab für die Vorarlberger weder Freistoß noch Elfmeter. Die Torjäger Vieira (Dornbirn) und Idrissou Kufstein, beide mit der Rückennummer 18, gingen an diesem Nachmittag leer aus. Zum einen weil sie sich bei den Standarts gegenseitig kontrollierten und zum anderen weil sie von mehreren Gegenspielern dementsprechend genau bespielt wurden. Bei der Vieira Kopfball Ausgleichsmöglichkeit für Dornbirn (55.) zeigte sich einmal mehr FCK Tormann Tauber in Form. Kufsteins Idrissou hingegen scheiterte mit einem knallharten Schuss am Lattenkreuz. Da sprach einiges für die Tiroler die im zweiten Spielabschnitt mehr Möglichkeiten hatten das Ergebnis zu erhöhen, als wie die Gäste einen Ausgleichstreffer zu erzielen. Die Angriffe Kufsteins wurden entweder nicht, oder zu schlampig zu Ende gespielt. Ein Problem, dass sich trotz der FCK Erfolge in den vergangenen Wochen – sieben Siege und ein Unentschieden in acht RLW Begegnungen – seit Beginn der Meisterschaft bemerkbar macht. Und das reicht dann in Spielen gegen die RLW Spitzenteams nicht (Dornbirn: 1:1; in Kitzbühel 3:0 und gegen Anif in der Kufstein Arena 1:2) für Siege. Die Dornbirner verhinderten ihre erste Niederlage durch einen vermeidbaren Ausgleichstreffer ihres Defensivspielers Prirsch (80.), an dem sich auch der seit Wochen gut spielende FCK Torhüter Tauber beteiligte.

Fazit zum Spiel

Ein am Ende gerechtes Unentschieden in einer intensiven Regionalliga Top-Begegnung. Dornbirn zeigte Moral und Qualität. Kufstein schließt die Hinrunde auf einem sehr guten vierten Rang ab und hält sich berechtigt im Quartett der über 30-Punkteteams auf.

Die Besten bei Kufstein: Treichl, wer sonst und ein gut spielender Idrissou der sich auch für die Defensivaufgaben gegen Vieira nicht zu schade war (starke Duelle).

Die Besten bei Dornbirn: Fridrikas und ein giftig und stark  spielender Vieira der sich ebenfalls nicht für Defensivaufgaben gegen Idrissuo zu schade war. Über gute Leistungen sind also nicht immer Tore entscheidend.

 

Foto: Friedl Schwaighofer

Happy End

Markus Mader, Trainer FC Mohren Dornbirn: „Ein ganz harter und intensiver Fight – Kufstein eine sehr starke Elf, aber auch wir haben uns wieder sehr gut präsentiert. AM Ende aus meiner Sicht ein dem Spielverlauf entsprechendes Remis mit hohem Unterhaltungswert für die Zuschauer und Fans. In Summe ein Happy End für unser Team – wir haben uns ungeschlagen durch die Hinrunde gespeilt und stehen an der Tabellenspitze!“

 

Beste Spieler FC Dornbirn: Marc Kühne, Christoph Domig, Franco Joppi

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter