Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Anif feiert gegen Schwaz den sechsten Heimsieg

In der 15. Runde der Regionalliga West trifft die Torfabrik der Liga USK Maximarkt Anif zu Hause auf den SC Schwaz. Die Gäste aus Tirol warten schon seit drei Runden wieder auf ein Erfolgserlebnis. Die nächste schwere Aufgabe wartet aber schon gegen Anif. Die Salzburger feierten in den vergangenen zwei Runden jeweils einen Kantersieg. 6:0 gegen die Reichenau und ein 0:7 Auswärtserfolg gegen Bischofshofen sprechen eine deutliche Sprache. Nach einer frühen Führung für die Hausherren, feierten die Anifer einen knappen 2:1 Heimsieg gegen Schwaz.

Drei Tore in der ersten Halbzeit

Rund 200 Zuschauer wollten sich das Spitzenspiel zwischen den beiden Top Teams nicht entgehen lassen. Nach Rund 15. Minuten durften die Anifer Fans bereits das erste Mal jubeln. Anif eroberte den Ball und schaltete blitzschnell um. Nach einem Steilpass in die Tiefe ließ Christoph Bann dem gegnerischen Tormann keine Chance und schob zur 1:0 Führung ein. Die Antwort der Gäste aus Schwaz ließ aber nicht lange auf sich warten. In der 25. Minute der Ausgleich für die Gäste. Nach einem Abwehrversuch der Anifer fiel der Ball vor die Füße von Manuel Wildauer. Dieser hämmerte die Kugel zum 1:1 unter die Querlatte. Nun war die Partie wieder offen. Nach 33. Minuten die erneute Führung für die Heimischen. Nach schnellem Umschaltspiel schob Marinko Sorda nach Vorarbeit von Michael Prötsch die Kugel zur 2:1 Führung ins Netz. Mit diesem Ergebnis ging es für beide Teams in die Halbzeitpause.

Keine Tore im zweiten Durchgang

Mit Beginn der zweiten Halbzeit hatte Anif mehr Räume. Schwaz beschränkte sich in dieser Phase der Partie vorwiegend um die Defensive. Anif hatte durch Christoph Bann und Markus Wallner zwei gute Möglichkeiten um die Führung weiter auszubauen. Die Chancen konnten aber nicht genutzt werden. So blieb es weiterhin bei der knappen Führung für Anif. In der Schlussphase der Partie hauten die Gäste noch einmal alles nach vorne. Trotz leichter Überlegenheit und zwei Großchancen gegen Ende der Partie, blieb es beim knappen Heimerfolg für die Salzburger.

Thomas Hofer, Trainer USK Anif: „Ein absolut hart erkämpfter Sieg. Das war heute sicher nicht die beste Leistung von uns, allerdings hat es uns Schwaz auch nicht einfach gemacht. Sie sind eines der besten Teams in der Liga. Beide Teams waren heute absolut auf Augenhöhe und es wäre ein Unentschieden gerecht gewesen. Zum Schluss hatten wir noch einmal Glück. Schwaz hätte bei den Chancen ein Tor machen müssen!“

Die Besten (Anif): Marcel Probst, Marinko Sorda

 

BonkersBet: Unschlagbare Quoten auf die österreichischen Ligen!



Kommentare powered by Disqus

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter