Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Keine Chance für Wörgl im Heimspiel gegen Anif

Spitzenspiel in der 17. Runde der Regionalliga West zwischen dem SV Wörgl und dem USK Maximarkt Anif. Anif liegt derzeit mit 34 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz. Mit 26 Punkten steht Wörgl dicht dahinter am sechsten Platz in der Tabelle. Beide Teams mussten in der vergangenen Runde eine 2:1 Niederlage einstecken. Anif scheiterte im Spitzenspiel gegen Dornbirn und Wörgl verlor das Tiroler-Derby gegen Kufstein. Nun sind die Mannschaften auf Wiedergutmachung aus. Zum Abschluss der Herbstsaison möchten beide Vereine Ihren Fans noch einen Sieg schenken. Nach einem Blitzstart der Gäste, gab sich Anif keine Blöße und besiegte die Wörgler klar mit 6:1.

Blitzstart der Gäste

Bereits in der vierten Spielminute zappelte das Netz im Wörgler Kasten zum ersten Mal an diesem Tag. Nach einem schönen Pass von Marinko Sorda auf Semir Gvozdjar, ließ sich dieser die Chance nicht nehmen und verwandelte zum 0:1. Anif von Beginn an die bessere Mannschaft. Wörgl kam nicht richtig in die Partie und so erhöhte Anif in der 19. Minute auf 0:2. Nach einer Kombination über mehreren Stationen schob Markus Wallner gekonnt ein. Als in der 32. Minute Rene Zia zum 0:3 einschob, zweifelten nicht mehr viele am Sieg der Gäste. Nach einem schönen Spielzug wurde Zia im Strafraum perfekt angespielt. Im Eins-gegen-Eins mit dem gegnerischen Tormann behielt er die Nerven und verwandelte souverän. Kurz vor dem Seitenwechsel das 0:4. Nach einer Standardsituation für Wörgl eroberte Anif den Ball und schloss einen Konter perfekt ab. Wieder bediente Marinko Sorda Semir Gvozdjar. Aus rund fünf Metern hämmerte er die Kugel ins Netz. Mit diesem klaren Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.

Wörgl mit Anschlusstreffer, aber Anif legte nach

In der zweiten Halbzeit kam Wörgl etwas besser in die Partie. In der 70. Minute der Anschlusstreffer für die Tiroler. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld schaltete Wörgl schnell um und Hermann Achorner schob mit dem zweiten Versuch den Ball ins Netz. Aber die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem Flankenwechsel nahm Kubilay Öztürk die Kugel per Volley und traf zum 1:5. Einige Minuten später schwächte sich Wörgl selbst. Nach einem Handspiel im Strafraum, schickte der Unparteiische den Wörgler Mahir Iftic mit der roten Karte vorzeitig vom Feld. Den darauffolgenden Strafstoß verwandelte Rene Zia. Danach war Schluss in Wörgl.

Thomas Hofer, Trainer USK Maximarkt Anif: „Wir waren heute klar die stärkere Mannschaft. Natürlich hat uns das frühe Tor auch in die Karten gespielt. Danach hatten wir das Spiel klar unter Kontrolle. Daher ist der Sieg heute auch hochverdient. Nur mit der Chancenauswertung können wir nicht ganz zufrieden sein. Man muss aber auch zugeben, dass Wörgl personelle Ausfälle zu verkraften hatte. Der Gegner hat es in der zweiten Halbzeit dann etwas besser gemacht. In den ersten 20 bis 25 Minuten der zweiten Halbzeit waren Sie sehr kompakt. Aber gegen Ende der Partie haben wir noch einmal aufgedreht!“

Die Besten (USK Anif): Marinko Sorda (Hängende Spitze), Semir Gvozdjar (Mittelfeld), Rene Zia (Mittelfeld), Matthias Felber (rechter Flügel)

 

BonkersBet: Unschlagbare Quoten auf die österreichischen Ligen!



Kommentare powered by Disqus
Transfers RL West

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter