Schwaz lässt in Langenegg nichts anbrennen

Kaum Probleme hatte der SC Eglo Schwaz in der 22. Runde der Regionalliga West um drei Punkte nach Tirol mitzubringen. Ein klares 3:0 beim FC Langenegg und damit wieder Tabellenplatz sechs. Schwaz ist damit die aktuelle Nummer drei Tirols – sechs Punkte hinter Kufstein. Es gilt nun für alle Mannschaften - außer Aufsteiger Dornbirn - das optimale Team für die Eliteliga zu finden. In Tirol schaut es ja danach aus, als ob die extrem gut spielenden Wacker Innsbruck Amateure von der 2. Liga in die Eliteliga müssen, falls die Wacker Innsbruck Profis den Abstieg aus der Ersten Bundesliga nicht mehr abwenden können.

 

Schwere Verletzung von Akaki Parjikia

Schwaz findet beim Aufsteiger recht schnell ins Spiel muss aber nach zehn Minuten einen Schock verdauen. Akaki Parjikia verletzt sich schwer und Pascak Burger kommt ins Spiel. An dieser Stelle wünscht die Redaktion von ligaportal.at Akaki Parjikia alles Gute und baldige Genesung. In Folge flaut das Spiel merklich ab – bis zur 40. Minute. Nach einer Ecke fällt die Führung für Schwaz – Johannes Kinzner ist der Torschütze. Hälfte zwei wird von Schwaz ziemlich deutlich kontrolliert. Speziell nach dem 2:0 – nach schönem Lochpass – in der 59. Minute durch Pascal Burger hat man das Geschehen am Sportplatz Langenegg ziemlich deutlich in der Hand. Pascal Burger gelingt dann kurz vor Schluss sein zweites Tor zum 3:0 – ebenfalls nach schönem Lochpass. Ein ziemlich problemloser Auftritt von Schwaz in Langenegg.

 

Beste Spieler: Manuel Wildauer (V) und Pascal Burger (ST) vom SC Schwaz

 

Bernhard Lampl, Trainer SC Eglo Schwaz: „Nach gutem Beginn ganz bitter die schwere Verletzung von Akaki Parjikia – wir wünschen ihm alle baldige Genesung. Ein echter Tiefschlag für unser Team, aber wir konnten dann doch in die Partie finden. Wichtig der Treffer vor der Pause, nach dem 2:0 war es eigentlich gelaufen.“

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten