Wind weht Ball der Altach Amateure an die Latte und ins Tor von Kitzbühel

Die Chance für den FC Eurotours Kitzbühel in der Regionalliga West den Titel zu holen, hätte man vor der 27. Runde mit fünf Prozent beziffern können. Nach der Niederlage bei den SCR Altach Amateuren hilft nicht einmal mehr ein Fußballwunder mittleren Ausmaßes. Trotzdem hat Kitzbühel eine sehr gute Saison gespielt und wird wohl den Vizemeistertitel erobern. Schlechte Chancenauswertung war wohl der Knackpunkt im Laufe der Saison, gegen Altach kam nach unglaublich viel Pech bei der 0:1 Niederlage dazu.

 

Zehn Topchancen – kein Treffer für Kitzbühel

Selten wird in einem Spiel derart brutal aufgezeigt, dass im Fußball nur Tore zählen. Oft wird allerdings Abschlussschwäche auch durch unfassbares Pech ergänzt. Kitzbühel übernimmt rechts schnell das Kommando – nur ein Dreier würde es erlauben länger vom Titel träumen zu dürfen. Bojan Margic und Sebastian Gruber treffen nur die Stange – dazu kommen eine Hand voll Topchancen die Kitzbühel – allerdings ohne Pech – versemmelt. In der 49. Minute ein Eckball der Gäste – der Wind hilft mit, der Ball geht an die Stange und ins Tor. Die Gäste – faktisch ohne Tormöglichkeit – führen mit 1:0. Auch in Hälfte zwei bestimmt Kitzbühel das Geschehen – in Summe sind es etwa zehn Topchancen die Kitzbühel zu Null Prozent verwerten kann. Am Ende steht ein extrem bitteres 0:1 und damit muss man sich vom Titel endgültig verabschieden. Dornbirn genügt in Punkt in den noch ausstehenden drei Spielen – und den macht Dornbirn locker.

Beste Spieler: Thomas Hartl (Kitzbühel), Lukas Brotzge (Altach Amateure)

Alexander Markl, Trainer FC Eurotours Kitzbühel: „Eine ganz bittere Niederlage die durch Probleme im Abschluss und auch sehr viel Pech zu Stange gekommen ist. Die Mannschaft hat alles gegeben – der Gegner hatte eigentlich keine einzige Chance und hat gewonnen. Außerdem wurde uns – meiner Meinung nach - ein klarer Elfer vorenthalten.“

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten