Admira Dornbirn bezwingt überraschend Hohenems klar

In der siebenten Runde der Regionalliga West gab es wieder Derbytime. Salzburg sorgte am Freitag für den Auftakt - der erste Sieg für Austria Salzburg – 2:0 beim TSV St. Johann. Am Samstag ging der World of Jobs VfB Hohenems als Favorit in die Auswärtspartie gegen SC Admira Dornbirn und verliert überraschend klar mit 2:4. Am Sonntag, dem 22.5.22 um 17 Uhr, kommt es zum Tiroler Derby zwischen Telfs und Schwaz. Schwaz bislang ohne Punkteverlust, Telfs würde ein Dreier in der Heimpartie auf Platz zwei der Tabelle bringen. Ein Remis würde andererseits Schwaz bereits fix zum Meister machen.

 

Schnelle Führung von Hohenems

An die 500 Zuschauer und Fans haben sich zu diesem Vorarlberger Derby auf der Sportanlage Rohrbach Dornbirn eingefunden und sie sehen von Beginn an ein sehr attraktives Spiel. Hohenems ist wohl der Favorit und die Gäste legen auch sehr schnell los – bereits in der zweiten Minute bringt Tamas Herbaly Hohenems in Führung. Das Spiel sehr attraktiv mit vielen Torszenen auf beiden Seiten, die sich von der Anzahl her zunächst die Waage halten. Aber Admira Dornbirn kommt in der 19. Minute zu einem Strafstoß, den Samir Karahasanovic zum 1:1 verwertet. Die Admira in Folge mit einem starken Auftritt und der 2:1 Führung in der 33. Minute nach einem langen Ball und einem 1:1 Duell mit dem Goalie der Gäste – Elijah Heinz Thurnher bleibt der Sieger. So geht die Admira mit einer 2:1 Führung in die Pause.

In der 61. Minute die Vorentscheidung – ein sehr schön heraus gespielter Treffer von Magid Suleiman sorgt für das 3:1 und nur zwei Minuten später sorgt Philipp Stoss für das 4:1. Die Gäste aber weiterhin engagiert und auch torgefährlich, es reicht aber nur mehr für das 2:4 in der 80. Minute durch Nicolas Martinovic.

Beste Spieler SC Admira Dornbirn: Magid Suleiman, Lukas Bertignoll, August Rusch, Philipp Stoss

Herwig Klocker, Trainer SC Admira Dornbirn: „Schlussendlich war der 4:2 Erfolg auch in dieser Höhe verdient. Wir hatten noch Chancen für weitere Tore, aber der Gegner auch. Eine starke Leistung der gesamten Mannschaft!“