USV Ebenau: Herkules Programm steht im Frühjahr bevor! Vorbereitungsstart und Schwerpunkte wurden bereits im Kollektiv fixiert!

Auch in der 1. Klasse Nord wird man wieder auf individuelle Trainingsmethoden zurückgreifen müssen. Die Saisonspiele sind derzeit nicht mehr möglich, darum entschloss man sich auf allen Ebenen den Spielbetrieb einzustellen. Der USV Ebenau setzt nun auf eine intensive Frühjahrsvorbereitung, die Eckdaten wurden bereits fixiert. Derzeit steht die Gesundheit aller klar im Vordergrund, darum trägt man auch weiterhin alle Maßnahmen der Regierung voll mit. Dennoch wird man sich noch auf eine längere Pause einstellen müssen, da die Infektionszahlen weiterhin rapide steigen. Die Saison wird sich somit ins Frühjahr verlagern, wo man nahtlos an die bisher gezeigten Leistungen anschließen möchte.

Räder stehen derzeit still

Seit dem neuerlichen Lockdown-light hat der USV Ebenau eine Pause eingelegt. Man verzichtet in dieser Zeit auch auf ein Heimprogramm oder auf einen vorgegebenen Trainingsplan für die Spieler. Der Schwerpunkt liegt klar in der Regeneration. Dennoch werden die Spieler wieder auf Eigeninitiative trainieren. Hierzu gehören Laufeinheiten, Radfahren oder Fitnessstudio Workouts.

Ab Dezember wird die Mannschaft mit einer (freiwilligen) Vorbereitungsphase beginnen. Zweimalige Onlineworkouts in der Woche und Laufeinheiten werden bis zum offiziellen Trainingsstart am 26. Jänner abgespult. Während der Vorbereitung warten 3-4 Einheiten in der Woche auf die Spieler. Abgerundet wird das Programm von 4-5 Testspielen. Durch diese Intensität möchte man sich auf ein intensives Frühjahr vorbereiten, wo man insgesamt 18 Runden bestreiten muss. Darum ist es enorm wichtig, gut vorbereitet und topfit in die Meisterschaft zu starten. Ziel wird es sein den guten Herbst zu bestätigen und um weitestgehend verletzungsfrei zu bleiben.

 

Thomas Kastner, Trainer USV Ebenau;“ Natürlich ist es schade, dass wir die Vorrunde nicht zu Ende spielen konnten. Aber in dieser Situation steht die Gesundheit von jedem einzelnen klar im Vordergrund. Schade ist es derzeit für die Kinder und Jugendlichen, die jetzt nach dem Frühjahr schon wieder Fußball- bzw. generelles Mannschaftsverbot auferlegt bekommen haben. Ich bin selber Trainer unserer U10 Mannschaft und den Kindern gehen die Trainings wirklich ab. Ich hoffe für jeden Verein, dass die jetzige Zeit gut überstanden wird. Im Frühjahr wollen wir aktiv unsere Defizite ausmerzen. Wir wollen im Abschluss schlauer agieren und performancemäßig – vor allem im Passspiel und Spielaufbau – den nächsten Schritt nach vorne machen. Von der Tabellenplatzierung ist das Ziel einstellig zu bleiben, denn damit würden wir auch nächste Saison fix in einer echt tollen Liga spielen!“