Oberndorf holt Punkt in St. Koloman

Aufsteiger USK St. Koloman holte zu Hause gegen den Titelmitfavoriten SK Oberndorf ein 1:1. In einer ausgeglichenen Partie fielen die Tore erst in der Schlussphase. Nach der Punkteteilung liegen beide Mannschaften weiterhin im Spitzenfeld der Liga. Bei den Tennengauern trug sich Josef Gerl in die Schützenliste ein. Der Ausgleich fiel durch einen Eigentor von Roman Schnaitmann.

Beide Mannschaften starteten gut in Meisterschaft der 1. Klasse Nord und beginnen die Partie abwartend. Auf dem kleinen Kunstrasenplatz in St. Koloman ergeben sich in den ersten 45. Minuten keine wirklichen „Hunderter“. Bei den Heimischen finden Josef Gerl und Markus Neureiter in der Halbzeit jeweils eine Halbchance vor, die sie aber nicht in Zählbares ummünzen können. So bittet Schiedsrichter Peter Iglseder beide Mannschaften vor 200 Zuschauern torlos in die Kabinen.

Spannende Schlussphase

Auch in den zweiten 45 Minuten tut sich lange Zeit nicht viel in St. Koloman. In der 73. Minute bekommen die Zuschauer dann den ersten Aufreger zu sehen. Nach einem Zweikampf zwischen Oberndorfs Johannes Junger und Heim-Goalgetter Markus Neureiter zeigt der Schiedsrichter, sehr zu Unmut der Gäste, auf den Elferpunkt. Josef Gerl verwandelt den Strafstoß ohne Probleme zum 1:0 für die Elf von Trainer Miodrag Stevanovic. Als viele Zuschauer schon mit einem knappen Heimsieg ihrer Elf rechnen, kommt Oberndorf glücklich zum Ausgleich. Einen langen Ball von Daniel Schaufler lenkt Roman Schnaitmann unglücklich ins eigene Tor (87.). Kurz vor Schluss haben die Gäste sogar noch den Siegtreffer auf dem Fuß, doch Mario Huber behält im 1:1-Duell mit Heim-Goalie Franz Eichbauer die Nerven nicht und schiebt den Ball neben das Tor. So bleibt es bei einer gerechten Punkteteilung. In der Tabelle liegen die St. Kolomaner mit 14 Punkten aus sieben Spielen auf dem dritten Platz. Oberndorf rangiert derzeit mit 13 Zählern auf Rang fünf.

Stimmen zum Spiel:

Rudolf Jergler (Sektionsleiter USK St. Koloman): Es war eine gute Partie von beiden Seiten. Leider haben wir uns durch das Eigentor in der Schlussphase um den Sieg gebracht. Mit dem Punkt bin ich eigentlich nicht ganz zufrieden, zu Hause erwarte ich mit eigentlich immer drei Punkte.“

Walter Stadler (Trainer SK Oberndorf): „Wir sind sehr zufrieden mit dem Punkt. Uns haben sieben Spieler gefehlt, aus diesem Grund bin ich zufrieden mit meiner Mannschaft. Beide Teams hatten eigentlich wenige Torchancen, letztendlich war es ein gerechtes Unentschieden. Der Elfemter gegen uns war fragwürdig, doch auch wir sind glücklich zu unserem Tor gekommen.“

von Thomas Gottsmann

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten