Unken im Unglück rettet noch Sieg mit zehn Mann

In derunken tsv 8. Runde der 1. Klasse Nord forderte der 1b-Anzug der Violetten aus Salzburg den TSV Unken. Vor knapp 100 Fans kam es am Sportplatz Unken zu einer interessanten Begegnung mit drei Toren der Unkener. Hannes Pfaffenbichler brachte den TSV in der 12. Minute in Führung, ehe Tobias Wimmer ebenfalls einnetzt, allerdings ein unglückliches Eigentor fabriziert (29.). Nach dem glatten Ausschluss von Stefan Leitinger (39.) wegen Foulspiels gelang den Hausherren aber noch der goldene Treffer zum 2:1. Torschütze: Harald Eder (63.). Die Braun-Elf rückt damit auf den vierten Zwischenrang in der Tabelle vor und kann mit dem Dreipunkter den Anschluss an die Spitze wahren.

Die Zuseher am Unkener Sportplatz sehen gleich zu Beginn einen TSV, der unbedingt gewinnen möchte. Die deutlich besseren Chancen finden die Hausherren vor, die Austria kommt nur schwer ins Spiel. Der Unparteiische muss auch gleich zu Beginn die gelben Karten auspacken, denn die Begegnung ist rassig und schnell zugleich. So sieht Anel Halilovic schon in Minute fünf den gelben Karton aufgrund einer Unsportlichkeit, nur sechs Minuten später trifft es Bernhard Posch auf der Gegenseite, Kritik am Schiedsrichter der Partie ist der Grund (11.). Der Jubel ist in der 12. Spielminute groß, als der Kapitän zuschlägt. Der Unkener Hannes Pfaffenbichler netzt ein zum 1:0, zu diesem Zeitpunkt ist die Führung absolut verdient. Unken ist zu diesem Zeitpunkt die klar bessere Mannschaft, doch ein Geschenk in Ehren kann auch die Austria nicht verwehren. Denn dem Verteidiger Tobias Wimmer passiert ein Missgeschick, er kann den Ball nicht wegschlagen, der Ball geht hinter Torhüter Lohfeyer ins Gehäuse (29.). Die Austria muss also für den Ausgleich nichts machen, bekommt diesen geschenkt. Und die erste Halbzeit bleibt turbulent, Peter Lissy wechselt gleich nach dem Ausgleich, bringt Jaime Fiatusey, der neue Akzente geben soll (33.). Den Negativhöhepunkt setzt Stefan Leitinger in der 39. Minute. Nach einem Foul wird er vom Unparteiischen gnadenlos mit der roten Karte vom Platz gestellt, Unken ab diesem Moment nur noch zu zehnt. Mit hängenden Köpfen gehen die Unkener in die Kabinen.

Eder bricht den Bann

Doch die Hausherren geben sich aufgrund der unglücklichen Lage nicht auf, für Trainer Uwe Braun muss aber einiges an Überzeugungsarbeit in der Kabine gewartet haben. Es dauert dann bis zur 63. Minute, als der Tag doch noch eine positive Wendung für Unken nimmt. Der Schiedsrichter zeigt nach einem Foul auf den Elfmeterpunkt, Harald Eder verwandelt souverän und bringt den TSV wieder mit 2:1 in Führung. Auch wenn Hannes Pfaffenbichler dann auch noch eine Verwarnung aufgrund Kritik sieht, spielt Unken jetzt disziplinierter auf und rettet die drei Punkte zu zehnt über die Zeit. Belohnung für die Mühen sind zwei Plätze Verbesserung in der Tabelle und nur noch drei Punkte Rückstand auf den Tabellenführer aus Nußdorf.

Stimme zum Spiel:

Uwe Braun (Trainer TSV Unken): „Nach dem Eigentor und dem Ausschluss hat keiner mehr auf uns gesetzt. Doch die Austria hat dann auf die Offensive gesetzt, wir haben hingegen brandgefährliche Konter gefahren. Im Nachhinein bin ich froh über die drei Punkte, der Austria-Trainer hat uns dann auch dazu gratuliert. Aber lassen wir uns nicht von der Tabellensituation täuschen.“

von Stefan Steinkogler

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten