St. Koloman verliert „Schneeball-Schlacht“

Eine bittere st-koloman usk2:3-Heimniederlage musste der USK St. Koloman im Spitzenspiel der neunten Runde der 1. Klasse Nord gegen den Tabellenführer SV Nußdorf einstecken. Bei schweren Bedingungen machten die Gäste in den ersten 45 Minuten den Sack zu. Beim Leader erzielten Kemal Catakovic, der doppelt netzte, und Alexander Strasser die Tore. Bei den Heimischen trugen sich Josef Gerl und der Nußdorfer Markus Brandstetter, der kurz vor Schluss ins eigene Tor traf, in die Schützenliste ein.

Auf dem vom Schnee bedeckten Kunstrasen finden die Nußdorfer besser ins Spiel und gehen bereits nach 16 Minuten in Führung: Kemal Catakovic kommt aus sechzehn Metern zum Schuss und trifft unhaltbar ins lange Eck – 1:0. Auch in der Folge bleiben die Gäste am Drücker, die Heimischen werden in den ersten 45 Minuten nur aus Standardsituationen gefährlich. Kurz vor der Pause schlägt der Tabellenführer dann wieder zu: Nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld steht Catakovic plötzlich alleine vor Heim-Goalie Franz Eichbauer und schiebt ohne Mühe zum 2:0 für seine Mannen ein (41.). Nur zwei Minuten später gelingt dem Favoriten der dritte Treffer: Eichbauer berechnet einen langen Ball falsch und Alexander Strasser köpfelt zum 3:0 für die Elf von Trainer Alexander Stampfer ein.

St. Koloman kommt in Fahrt

In den zweiten 45 Minuten nehmen plötzlich die Heimischen das Heft in die Hand. Die ersten Chancen haben aber die Gäste: Goalgetter Hans Peter Unterberger hat zwei Mal den vierten Treffer auf dem Fuß, doch er bringt das Runde nicht ins Eckige. In der 67. Minute kommen die Tennengauer zum Anschlusstreffer: Nach einem Foul an Josef Gerl zeigt Schiedsrichter Robert Hagenauer auf den Punkt. Der Gefoulte verwandelt den Strafstoß zum 1:3. Auch in der Folge bleiben die Heimischen überlegen, wirkliche „Hunderter“ können sie sich aber nicht herausspielen. Kurz vor Schluss kommen sie aber nach einem Eigentor von Markus Brandstetter noch einmal heran (94.). Doch nur wenige Augenblicke nach dem 2:3 pfeift Hagenauer das Spitzenspiel ab. Nußdorf bleibt dank des 3:2-Erfolgs weiter an der Tabellenspitze der 1. Klasse Nord. Der starke Aufsteiger St. Koloman findet sich derzeit auf dem dritten Rang wieder.

Stimmen zum Spiel:

Miodrag Stevanovic (Trainer USK St. Koloman): „Auf dem schneebedeckten Boden hatten wir leider keinen Heimvorteil mehr. Der Gegner hat in den ersten 45 Minuten seine Chancen sehr effektiv genutzt. In der zweiten Halbzeit sind wir dann besser ins Spiel gekommen und haben Druck gemacht. Leider konnten wir uns nicht viele Torchancen herausspielen. Die Nußdorfer sind aber nicht viel besser als wir.“

Alexander Stampfer (Trainer SV Nußdorf): „Es waren sehr schwierige Verhältnisse. Es hat vor dem Spiel geschneit und deswegen war der schneebedeckte Kunstrasen sehr schwer zu bespielen. Meine Mannschaft hat aber eine starke kämpferische Leistung geboten und aus den ersten drei Chancen gleich drei Tore gemacht. In den ersten 45 Minuten war der Gegner eigentlich nur aus Standardsituationen gefährlich. Im zweiten Spielabschnitt haben sie aufgemacht und sind etwas besser ins Spiel gekommen. Letztendlich war es aber ein hochverdienter Sieg meiner Mannschaft. Ich muss sagen, ich war sehr überrascht, dass meine Elf eine so gute kämpferische Leistung abliefern kann.“

von Thomas Gottsmann

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten