Austria 1b stößt gegen Anthering auf Grenzen

Dieaustria salzburg sv 1b-Mannschaft von Austria Salzburg hatte gegen den Salzburg-Ligisten aus Anthering einen schweren Stand. Bei der 0:4-Niederlage ging es aber enger zu, als es das Ergebnis aussehen lässt. Vor allem in der Defensive sieht Trainer Peter Lissy noch großes Verbesserungspotential. Im Abschluss hat es zuletzt auch ein wenig gehappert.

Eigentlich rechnete man bei der Austria mit der 1b-Mannschaft, schließlich kam aber der erste Anzug der Antheringer. "Die sind mit der Kampfmannschaft gekommen, das war keine Reserve", so Peter Lissy, der mit dem Spiel seiner Jungs durchaus zufrieden war. "Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden. Leider haben wir uns wieder drei Tore selber geschossen", resümiert der Coach, der sich vor allem auch einen Torerfolg gewünscht hätte. "Wir hatten drei Top-Chancen, die aber der gegnerische Tormann vereitelt hat.

Ergebnis zu hoch - es gibt viel zu verbessern

Dass Anthering in dieser Saison noch nicht auf Kunstrasen gespielt hat, ist den Austria-Kickern sicherlich entgegen gekommen. "Das Ergebnis ist dann aber zu hoch ausgefallen." Das größte Verbesserungspotential sieht Lissy in der Defensiv. "Dort müssen wir noch am meisten Arbeiten. Wir haben noch einige Baustellen. Ich sag es immer wieder, dass wir eine sehr junge Mannschaft haben." Die Spieler sollen sich entwickeln und für höhere Aufgaben bereit gemacht werden. Dies dauert eben seine Zeit und Niederlagen wie gegen Anthering gehören da einfach dazu.

In der Vorbereitung läuft bis jetzt fast alles nach Plan. Zwei Verletzungen hat es aber auch schon gegeben. "Fabian Kubis hat sich einen Muskelfaserriss zugezogen. Auch David Jutric ist verletzt. Er hat mit dem Knöchel Probleme."

von Harald Dworak