Elixhausen will „Untergang“ verhindern

Beimelixhausen usv USV Elixhausen gibt es in der Rückrunde der 1. Klasse Nord nur ein Ziel: Den Abstieg in die 2. Klasse verhindern. Um dieses Vorhaben zu realisieren haben sich die Flachgauer im Winter verstärkt. Auch das Spielsystem wurde beim Tabellen-12. geändert: Im Winter kehrten die Elixhausner von der Viererkette ab und probieren es in Zukunft wieder mit einem klassischen Libero. Gleich in der ersten Partie wartet mit Oberndorf ein starker Gegner. 

 „Wir haben im Herbst einfach zu viele Gegentore bekommen. Mit Florian Klein haben wir einen guten Libero, deswegen war es klar, dass wir wieder auf das alte System umstellen“, erklärt Elixhausen-Sektionsleiter Johann Wagner, der mit Vorbereitung sehr zufrieden ist: „Wir hatten elf Testspiele und haben den Großteil gewonnen.“ In den verbleibenden zwölf Spielen soll beim Tabellen-12. der Abstieg in die 2. Klasse verhindert werden. „Für den Verein wäre es der Untergang. Unsere jungen Spieler wollen sich nicht in der letzten Klasse spielen. Ich gehe von drei Absteigern aus, wir müssen einfach die direkten Duelle für uns entscheiden“, so Wagner. Im Herbst kassierte man gegen den Letzten Abersee und den Vorletzten Faistenau jeweils bittere Pleiten.

Remis gegen Lamprechtshausen

Um das Projekt „Klassenerhalt“ zu schaffen, waren die Flachgauer im Winter auch am Transfermarkt tätig: Roland Pixner, Gerhard Roos, Stefan Ronta und Martin Baumgartner sollen mithelfen die Liga zu halten. „Mit den Neuzugängen sind wir sehr zufrieden, so wie es aussieht werden alle in der Startelf stehen.“ Mit dem vorletzten Testspiel gegen Lamprechtshausen (1:1) war man Elixhausen zwar nicht zufrieden, trotzdem geht man zuversichtlich in die Rückrunde. „Wir halten die Liga, davon sind alle im Verein überzeugt“, sieht Wagner dem Frühjahr positiv entgegen. In der ersten Runde wartet mit Oberndorf ein starker Gegner. „Ein Punkt in Oberndorf wäre schön. In der zweiten Runde müssen wir dann zu Hause gegen Tabellenletzten Abersee unbedingt gewinnen.“