Neun Teams zittern um den Klassenerhalt

umfrage keyGleich neun Mannschaften kämpfen in der 1. Klasse Nord um den Klassenerhalt. Ab dem sechsten Platz (SAK 1b) kann sich kein Team eine Schwächeperiode erlauben, sonst findet man sich im Tabellenkeller wieder. unterhaus.at sprach mit den Verantwortlichen der gefährdeten Vereine über die Vorteile ihrer Elf, die Punktezahl die am Ende der Saison reichen wird und wer den schweren Gang in die 2. Klasse antreten muss.

Christian Lothring (Trainer SAK 1b, 21 Punkte): „Unser Vorteil ist, dass wir den Abstiegs-Kampf von Anfang an angenommen haben und immer gewusst haben, dass es für uns eng wird. Zudem haben wir einen großen Kader und hatten eine gute Vorbereitung. Am Ende wird man meine Meinung nach 30 Punkte brauchen um die Liga zu halten. Ich gehe jetzt einmal von drei Absteigern aus: Für Abersee und Elixhausen wird es schon schwer, aber sie sind noch nicht weg. Wer noch absteigt kann ich nicht sagen.“

Friedrich Oberascher (Trainer Seekirchen 1b, 21 Punkte): „Meine Mannschaft ist jung und deswegen lernfähig. Das ist unser Vorteil. 34 Punkte wird man schon brauchen um die Liga zu halten. Absteiger möchte ich keine nennen, das wäre nur eine zusätzliche Motivation für die anderen Mannschaften.“

Martin Bozeczki (Trainer USC Mattsee, 21 Punkte): „Keiner meiner Spieler will absteigen, jeder setzt alles daran, dass wir die Liga halten. Es ist alles eng beieinander, ich kann nicht sagen wieviel Punkte man brauchen wird um nicht abzusteigen. Ich habe keine Glaskugel, ich kann nicht voraussagen wer es nicht schafft. Ich hoffe natürlich, dass wir nicht dabei sein werden.“

Florian Wimmer (Sektionsleiter TSV Unken, 21 Punkte): „Unsere Heimstärke ist unser Vorteil im Abstiegskampf. 34 Punkte braucht man am Ende der Saison um die Liga zu halten. Zu den Absteigern möchte ich mich nicht äußern, ich hoffe nur, dass wir nicht dabei sind.“

Peter Lissy (Trainer SV Austria Salzburg 1b, 19 Punkte): „Zu unseren Stärken gegenüber den anderen Mannschaften fällt mir nach den letzten Ergebnissen nicht viel ein. Technisch sind wir besser als unsere Konkurrenz. Ich gehe von drei Absteigern aus, da wird man schon 30 Punkte brauchen um die Liga zu halten. Abersee, Elixhausen und Faistenau werden es ganz schwer haben.“

Wolfgang Sammer (Trainer FC Bergheim 1b, 18 Punkte): Der Verein steht zu 100 Prozent hinter mir, ich kann also in Ruhe arbeiten. Zudem werden wir in den wichtigen Spielen sicher Verstärkungen von der Kampfmannschaft bekommen. 30 Punkte wird man schon brauchen um die Liga zu halten. Der FC Bergheim wird fix nicht absteigen.

Wolfgang Klaushofer (Trainer USC Faistenau, 18 Punkte): „Unsere Vorteile im Abstiegskampf sind die Moral nach den zwei Siegen und die Kampfkraft. Wir müssen jede Partie kämpferisch top sein, sonst steigen wir ab. Mit 33 Punkten wird man meiner Meinung nach die Liga halten. Erwischen wird es Abersee, Elixhausen und Austria 1b. Abersee hat im Herbst einfach zu viele Punkte liegengelassen und die anderen beiden Mannschaften haben einen Hänger.“

Christian Fasthuber (Trainer USV Elixhausen, 15 Punkte): „Wir haben im Winter an Qualität gewonnen und wurden in der letzten Partie gegen Abersee unter Wert geschlagen. Ich bin überzeugt davon, dass wir noch für die eine oder andere Überraschung sorgen werden. Mit 32 Punkten wird man meiner Meinung nach die Liga halten. Ich gehe von zwei Absteigern aus: Abersee und Unken werden es nicht schaffen.“

Johann Weissenbacher (Sektionsleiter USC Abersee, 12 Punkte): „Wir haben jetzt eine Mannschaft die in der Liga mithalten kann. Wir haben im Winter alles versucht und werden alles daran setzen um nicht abzusteigen. 27,28 Punkte wird man brauchen um oben zu bleiben. Zu den Absteigern möchte ich mich nicht äußern, ich hoffe, dass wir die Liga halten.“

von Thomas Gottsmann