1. Klasse Nord kompakt - 21. Runde

Während1kl-nord-r sich Tabellenführer Koppl in der 21. Runde zu Hause gegen Michaelbeuern mit 3.2 durchsetzte, erreichte der erste Verfolger Nußdorf nur 2:2 bei der Seekirchen 1b. Der Elf von Trainer Alexander fehlen nun schon vier Punkte auf den den Leader. Ein kräftiges Lebenszeichen gab Faistenau von sich: Die Flachgauer besiegten zu Hause die SAK 1b knapp mit 2:1 und dürfen wieder auf den Klassenerhalt hoffen. Bereits am Freitag besiegte Mattsee Nachzügler Elixhausen mit 3:0. Einen 4:1-Kantersieg konnte am Sonntag die Austria 1b gegen Unken bejubeln.

SV Seekirchen - SV Nußdorf 2:2

Die Nußdorfer mussten im Titelkampf einen herben Rückschlag hinnehmen und liegen nach nussdorf-a-h svdem Unentschieden bereitsseekirchen sv vier Punkte hinter Leader Koppl, der zu Hause gegen Michaelbeuern mit 3:2 siegte. Die zweite Mannschaft des Westligisten startete gut in die Partie und ging bereits nach elf Minuten in Führung: Christian Grössinger nutzte einen Ausflug von Gäste-Goalie Nikolaus Stampfer perfekt aus und stellte auf 1:0 für seine Mannen. In der Folge entwickelte sich eine offene Partie mit wenigen Torszenen. "Es war ein hohes Tempo, Möglichkeiten waren aber Mangelware", erklärt Seekirchen-1b-Trainer Friedrich Oberascher. Nach einem Foul an Wolfgang Gappmaier zeigte Schiedsrichter Dejan Miskovic auf den Elferpunkt. Ernst Rudig ließ sich die Chance nicht entgehen und schob zum 2:0 ein.

In der Folge kam der Favorit besser ins Spiel und wurde in der 69. Minute für seine Bemühungen belohnt. Eine Ecke von Hans Peter Unterberger verwertete Antonio De Oliveira per Kopf zum Anschlusstreffer. Nur zwei Minuten später gelang den Nußdorfern sogar der Ausgleich. Kemal Catakovic brachte den Ball zu Mitte, Goalgetter Unterberger köpfte zum 2:2 ein. Danach kamen die Heimischen aber wieder auf und hatten zwei Mal den Siegtreffer auf dem Fuß, doch Branislav Markovic und Moritz Strasser vergaben die besten Torchancen. "Hätte mir vor dem Spiel jemand gesagt, dass wir einen Punkt holen, dann wäre ich zufrieden gewesen. Wenn man aber 2:0 führt, dann will man natürlich drei Punkte", ist Oberascher mit dem Unentschieden nicht ganz glücklich. 

 

USV Koppl - USV Michaelbeuern 3:2

Der Tabellenführer mühte sich zu Hause zu einem knappen 3:2-Sieg. In den ersten 45 Minutenmichaelbeuern usv kontrollierte Koppl zwarkoppl usv das Spielgeschehen, Torchancen konnten sich die Mannen von Spielertrainer Hannes Bruncic aber keine herausspielen. Kurz vor Halbzeit folgte dann ein herber Rückschlag für die Heimischen: Martin Trickl wurde von Schiedsrichter Rudolf Dankl das zweite Mal verwarnt und musste den Platz verlassen. Mit einem Mann weniger musste der Leader in der 52. Minute das 0:1 hinnehmen: Martin Zehentner verwandelte einen Freistoß aus rund 18 Metern zum Führungstreffer für die Gäste. Die Antwort des Favoriten ließ aber nicht lange auf sich warten. Nach einem Foul im Strafraum zeigte Dankl auf den Elferpunkt. David Deisl ließ sich die Chance nicht entgehen und erzielte den Ausgleich. Danach bestimmte Koppl klar das Spielgeschehen und ging in der 69. Minute in Führung: Matthias Bahngruber zimmerte einen Freistoß aus rund 25 Metern genau ins Kreuzeck - 2:1. 14. Minuten später war die Partie dann endgültig entschieden. Der eingewechselte Ilir Kastrati schloss ein Solo zum 3:1 ab.

Zwei Minuten vor dem Ende der Partie kamen die Gäste zwar durch Stefan Pirker zum Anschlusstreffer, letztendlich blieb es aber beim knappen 3:2-Sieg für Koppl. Wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff wurde bei Michaelbeuern noch Samir Music nach einem Foul ausgeschlossen. "Der Sieg war verdient. Mit einem Mann weniger war es natürlich schwer, aber wir haben die zweite Halbzeit klar dominiert", erklärt Bruncic, der trotz des Vier-Punkte-Vorsprungs noch nichts vom Meistertitel wissen will. "Entschieden ist noch nichts. Wenn wir nächste Woche in Unken wieder gewinnen, dann schaut es schon ganz gut aus. Leider fehlen mir in der nächsten Runde vier Spieler, aber irgendwie werden wir die schon ersetzen."

 

USC Faistenau - SAK 1b 2:1

Die Heimischen gaben im Abstiegskampf ein kräftiges Lebenszeichen von sich und dürfen weiterhinsak 1914 vom Klassenerhalt träumenfaistenau usc. "Jetzt sind wir wieder im Rennen. Auf die Tabelle schauen wir derzeit aber nicht wirklich, wir wollen unsere Spiele  gewinnen, dann sehen wir ob es sich ausgeht", erklärt Faistenau-Trainer Wolfgang Klaushofer. Die Städter, die mit einigen Kampfmannschafts-Spielern antraten, bestimmten die erste halbe Stunde und fanden auch gute Torchancen vor. Den ersten Treffer erzielten aber die Flachgauer: Nach einer Flanke von Daniel Pichlmaier köpfte Ralph Itzlinger seine Mannen in der 34. Minute in Führung. Zwei Minuten später wurde es hektisch: Heim-Goalie Christoph Meissnitzer lag verletzt am Boden, die Gäste spielten aber weiter und erzielten den Ausgleich. "In der zweiten Halbzeit waren wir dann klar die bessere Mannschaft", so Klaushofer, dessen Mannschaft in der 74. Minute einen Elfemter zugesprochen bekam: Goalie Meissnitzer übernahm die Verantwortung und netzte zum 2:1. In der Folge drängten die Gäste zwar auf den Ausgleich, letztendlich bleib es aber beim knappen 2:1-Heimsieg für Faistenau. Beide Teams müssen in der Endphase der Meisterschaft noch fleißig Punkte sammeln, sonst findet man sich nächste Saison in der 2. Klasse wieder. 

 

Weitere Ergebnisse:

SV Austria Salzburg 1b - TSV Unken 4:1

FC Bergheim 1b - SK Oberndorf 6:4

USK St. Koloman - USC Abersee 4:3