USV Ebenau belohnt sich mit gesichertem Platz im Mittelfeld der Liga! 3:1 Heimerfolg gegen den USV Lamprechtshausen!

In der 10. Runde der 1. Klasse Nord empfing der USV Ebenau den USV Lamprechtshausen zum Duell. Beide Teams rangierten vor diesem Spiel im unteren Drittel der Tabelle. Somit lautete die Devise – Voller Einsatz mit vollem Erfolg belohnen. Die Heim-Elf aus Ebenau zeigte eine ansprechende Leistung und konnte dieses wichtige Duell schlussendlich mit 3:1 für sich entscheiden. Durch diesen Sieg stürzte man die Gäste aus Lamprechtshausen in den Tabellenkeller. Die drei Punkte geben viel Aufschwung für die kommenden Aufgaben.

 

Gäste-Elf erwischte tollen Start

Bereits in den Anfangsminuten wurde nicht mit Offensivdruck gegeizt. Beide Mannschaften erspielten sich gute Abschlussmöglichkeiten, obwohl hierbei die Lamprechtshausener ein kleines Plus verbuchen konnten. Dieses wurde auch gleich in der 10. Minute belohnt. Matondo nutzte einen Stellungsfehler in der Abwehr der Ebenauer und stellte früh im Spiel auf 0:1. Beflügelt vom ersten Tor wollte man sofort nachlegen. Die Heim-Elf aus Ebenau konnte aber diese Angriffsversuche allesamt verhindern. Bis zur 44. Minute ging es in dieser Gangart weiter, ehe Kühleitner nach sehenswerter Kombination über mehrere Stationen zum 1:1 einnetzen konnte. Ein wichtiger Treffer so kurz vor dem Pausenpfiff.

 

Ebenau wollte nun mehr

Nach dem Wiederanpfiff erwischten die Ebenauer einen tollen Start in das Spiel. Immer wieder konnte man für Gefahr sorgen. Die Gäste aus Lamprechtshausen hielten aber stark dagegen und traten auch gefährlich vor dem Tor der Ebenauer auf. Bis zur 65. Minute dauerte es, ehe erneut Kühleitner zum Torjubel abdrehen durfte. Eine sehenswerte Einzelaktion sorgte für die 2:1 Führung. Lamprechtshausen probierte in der Folge noch zu antworten, musste aber in der 95. Minute den Treffer zum 3:1 durch Mascolo hinnehmen. Ein tolles Ausrufezeichen des USV Ebenau, der sich nun wieder in das Mittelfeld der Liga schrauben konnte.

 

Thomas Schosser, Sektionsleiter USV Ebenau; “Die drei Punkte waren etwas glücklich. Das Glück das wir in den letzten Spielen nicht gehabt haben, haben wir jetzt zurückbekommen!“