Genug von der Erstklassigkeit - Hüttschlag möchte wieder in höheren Sphären schweben!

In den vergangenen zwei Spielzeiten schrammte der USV Hüttschlag nur hauchdünn am Aufstieg in die 2. Landesliga Süd vorbei. Da bekanntlich nur ein Brief aufgegeben wird, hieß es in der auf 1030m gelegenen Pongauer Gemeinde auch heuer wieder: Auf ein Neues! Die Jungs rund um Spielertrainer Thomas Kendlbacher konnten den Herbstmeister St. Martin/L. auf der Zielgerade noch überholen und überwintern somit auf dem Thron. Geht man etwas näher auf die Statistiken ein, könnte man dem USV bereits jetzt schon zum Aufstieg gratulieren. In der 1. Klasse Süd gibt es seit über zehn Jahren nämlich eine gewisse Tradition, die der Kendlbacher-Crew nicht ungelegen kommen würde: Seit der Saison 2006/07 hat der Winterkönig ohne jegliche Ausnahme am Ende immer den Sprung in die obere Etage geschafft.

 

Hüttschlag hat spielerisch "Luft nach oben"

Der USV Hüttschlag erwischte einen guten Start in diese 1. Klasse Süd-Spielzeit und schaffte es, die Drehzahl bis zum Ende ganz weit oben zu halten. Die Kendlbacher-Truppe war schließlich nie schlechter platziert als auf Tabellenrang drei. Bezüglich Herbstmeistertitel mussten die Pongauer dem UFC St. Martin/L. den Vortritt lassen, doch eine Runde später nützte Hüttschlag einen Umfaller der St. Martiner (0:4 in Mariapfarr) eiskalt aus und gab den Platz an der Sonne nicht mehr her. Trotz der Tatsache, dass seine Buben nun als Tabellenführer ins neue Jahr 2019 starten werden, war Thomas Kendlbacher, der spielende Trainer, nicht hundertprozentig zufrieden: "Die Punkteausbeute war top, doch spielerisch haben wir definitiv Luft nach oben." Nun gilt es, die Vorbereitungszeit gut zu nutzen, um im Frühjahr die spielerischen Defizite ausmerzen zu können. In Sachen Ziele gibt es auf Seiten der Hüttschlager kein Zurückhalten, wie auch Kendlbacher bestätigt: "Wir wollen weitere junge Spieler an die Kampfmannschaft heranführen, den Ballbesitzfußball ins Blut bekommen und natürlich bis zum Ende den ersten Platz nicht mehr hergeben."

 

Beim USV bleibt alles beim Alten

Wer im bald öffnendem Transferfenster News des USV Hüttschlag erwartet, wird mit großer Wahrscheinlichkeit enttäuscht werden. "Weder noch", bringt es der Hüttschlager-Coach kurz und knackig auf den Punkt. Folglich wird Hüttschlag den zweiten Saisonabschnitt komplett unverändert in Angriff nehmen.

 

Und wie sieht die Vorbereitung in Hüttschlag aus, Herr Kendlbacher?

"Die Jungs waren bereits jetzt ein paar Mal in der Halle. Offiziell wird es bei uns am 14. Jänner losgehen. Wir haben einen eigenen Kunstrasen und somit enorm viele Möglichkeiten, unser Training so vielfältig wie möglich zu gestalten. Im Februar fahren wir traditionell für zwei Tage nach Berchtesgaden. Dort absolvieren wir ein Kurz-Trainingslager. Zudem stehen acht Vorbereitungsspiele auf dem Plan."

 

Zum Auftakt kommt der Absteiger

Für die Hüttschlager Kicker geht es am 30. März wieder in der 1. Klasse Süd weiter. Da kommt mit dem SC Mittersill ein Vorjahres-Absteiger auf die Kunstrasenanlage nach Hüttschlag. Im Hinspiel (1:1) wurden nach einer furiosen Schlussphase am Ende die Punkte geteilt. In knapp drei Monaten zählt für die Kendlbacher-Schützlinge quasi nur ein voller Erfolg.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten