Bei Aufsteiger Mariapfarr müssen "mehr Punkte her"!

Was war das für eine geniale Saison, in der sich der USC Mariapfarr zum hochverdienten Meister der 2. Klasse Süd kürte. Mit 60 gesammelten Zählern ließen die Lungauer die beiden Kontrahenten Bischofshofen 1b und Mühlbach/Hkg. am Ende deutlich hinter sich. Mit einer großen Portion Selbstvertrauen wollten die Bogensperger-Schützlinge eine Etage höher an die Leistungen der Meistersaison anknüpfen und nichts mit dem Abstiegskampf zu tun haben. Doch unverhofft kommt bekanntlich oft, und so war der Aufsteiger gleich vom Start weg in den Abstiegsstrudel verwickelt. Mit vereinten Kräften will sich Mariapfarr im zweiten Saisonabschnitt aber selbst aus dieser Miserie ziehen.

 

 

Offensivpower des Aufsteigers blieb über weite Strecken blass

Mit einem satten Torverhältnis von 117:31 und 60 Punkten stemmte der USC Mariapfarr in der abgelaufenen Spielzeit zurecht den Meisterteller der 2. Klasse Süd in den Himmel. Mit Herwig Hutegger (41 Volltreffer) stellten die Lungauer zudem den erfolgreichsten Torschützen des Salzburger Unterhauses. Doch die Aufstiegseuphorie wurde eine Etage höher gleich gehörig gedämpft. Magere zwölf Zähler in den bisher 15 absolvierten Partien bedeutete für den Liganeuling Platz zwölf. "Es war ein durchwachsener Herbst", bringt es Mariapfarrs Coach Erich Bogensperger, ohne um den heißen Brei zu reden, auf den Punkt. "Wir hätten uns deutlich mehr erwartet." Was den Trainer der Lungauer etwas Bauchschmerzen bereitet, ist vor allem die Offensivabteilung, die in der Meistersaison noch ein ganz anderes Gesicht gezeigt hatte. "Hutegger, in der letzten Spielzeit noch der Salzburger Bomber, brachte es bislang auf lediglich vier Saisontreffer", grantelt Bogensperger. Feuer am Dach? Noch nicht, aber Mariapfarr muss gewaltig aufpassen. "Wir sind uns der brenzligen Situation bewusst, doch wir haben nach wie vor alles selbst in der Hand", erklärt der Mariapfarr-Trainer. Das Ziel des Aufsteigers bleibt der Klassenerhalt. "Gas geben und einfach mehr Punkte holen wie im Herbst", gibt Bogensperger ganz klar die Marschroute vor.

 

Und wie sieht die Vorbereitung in Mariapfarr aus, Herr Bogensperger?

"Bei uns geht es nächsten Freitag mit dem Training los. Wir werden uns mit unzähligen Lauf- und Kräftigungseinheiten die nötigen Körner für den zweiten Saisonabschnitt holen. Obwohl es bis zum Klassenerhalt noch ein weiter und steiniger Weg ist, schielen wir mit einem Auge bereits auf die nächste Saison. Ich gehe stark davon aus, dass wir in der Liga bleiben und dann wollen wir uns von Anfang an im gesicherten Tabellenmittelfeld einnisten. Die bald beginnende Frühjahrsmeisterschaft ist also in gewisser Weise schon eine Vorbereitung auf die zukünftige Spielzeit."

 

Lungauer empfangen Bad Gastein

Am 30. März wird es für den USC Mariapfarr in der 1. Klasse Süd wieder weitergehen. Da gastiert mit dem FC Bad Gastein gleich ein harter Brocken. Was der Bogensperger-Crew aber Mut geben sollte, ist die Tatsache, dass man beim 3:3 im Hinspiel den ersten Saisonpunkt einhamstern konnte.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten