SK Bruck – Schwere Phase zeigt den großen Zusammenhalt im Verein!

Die aktuelle Situation rund, um das Coronavirus beschäftigt die ganze Welt. Zahlreiche Maßnahmen wurden gesetzt, um den raschen Ausbruch des Virus einzudämmen. Davon betroffen ist auch die gesamte Sportwelt. Der Fußballbetrieb in der 1. Klasse Süd wurde bis auf weiteres eingestellt. Die Vereine müssen daher auf andere Trainingsmethoden zurückgreifen, um sich weiterhin fit zu halten. An einen normalen Spielbetrieb ist auch in naher Zukunft nicht zu denken. Der Kontakt mit den Spielern wird aber weiterhin aufrechterhalten. Die Spieler haben ihre Hausaufgaben bekommen und werden sich die restliche Zeit selbst fit halten. Dies wurde klar mit dem Verein/Trainerteam kommuniziert. Auch der SK Bruck appelliert an die Menschen, dass die gesetzten Maßnahmen notwendig sind, um die Pandemie so gut es geht einzudämmen!

 

Fußballstopp als kleiner Beitrag zum Gemeinwohl

Derzeit finden sich die Menschen in einer schweren Phase wieder, wo Fußball und die anderen Hobbys zur Nebensache werden. Deshalb wird auch der SK Bruck seinen Beitrag dazu leisten, die Menschen im gesamten Umfeld zu schützen. Der Spielbetrieb ist bis auf weiteres ausgesetzt worden.

 

Andreas Mayrhofer, Trainer SK Bruck;“ Wir sind nun allesamt mit einer Situation konfrontiert, die so noch nie dagewesen ist. Ich als Unternehmer, Vater und Liebender Sohn hoffe natürlich, dass sich die Situation so rasch wie möglich wieder entspannt und wir Stück für Stück wieder in den Alltag zurückkehren können. Der SK Bruck trat auch hier sehr geschlossen auf. Wir haben den Trainingsbetrieb sofort eingestellt, um das Wohl der Spieler und deren Angehörigen bestmöglich zu schützen. Der Kontakt zu den Spielern wird derzeit via Telefon aufrechterhalten. Ob tatsächlich im Frühjahr gespielt werden kann, hängt von den nächsten zwei Wochen ab. Ich denke, wenn bis Mitte April der Start nicht erfolgt ist, wird es rein vom Terminplan nicht möglich sein die Meisterschaft zu Ende zu spielen. Wie, was und ob gewertet wird, kann derzeit noch keiner sagen. Wenn nur die Hinrunde zählen würde, wären wir an erster Stelle der Tabelle. Aber Corona-Meister zählt für mich persönlich nicht! Ich will sportlich und fair an erster Stelle stehen. Von seitens der Bundesregierung ist die Lage auch schwer einzuschätzen inwieweit den Vereinen eine Unterstützung gegeben werden kann. Ich wünsche natürlich jedem das beste und hoffe das es dann wieder doppelten Spaß macht am Grün zu stehen!“