SK Taxenbach versucht den Schwung der Herbstrunde in die neue Spielzeit einfließen zu lassen!

Die aktuelle Situation sorgt nun schon seit längerer Zeit für einen Stop der Meisterschaft. Der Amateurfußball hatte somit keine Planungssicherheit und plätscherte lange im Ungewissen vor sich hin. Diese Situation hat nun ein Ende, der Meisterschaftsbetrieb wird in dieser Spielzeit nicht mehr fortgesetzt, somit sind auch die restlichen Spiele der Herbstrunde nichtig. Die Mannschaften versuchen sich nun auf die kommende Meisterschaft vorzubereiten. Der SK Taxenbach akzeptiert diese Entscheidung, hätte sich aber vorab eine bessere Kommunikation seitens des Verbandes gewünscht.

 

Taxenbach wünscht sich wieder eine vernünftige Saison mit Zuschauern

Die Mannschaft befindet sich nun auch wieder in den Vorbereitungen für die kommende Spielzeit. Ziel wird es sein, an die bereits gezeigten Leistungen der Herbstrunde anzuschließen. Die Mannschaft ist intakt und sehnt sich wieder nach einer Spielzeit, wo wieder Zuschauer erlaubt sind. Derzeit befindet man sich auch in den Planungen, um Testspiele zu fixieren. Transfertechnisch bleibt man weiterhin seinen Weg treu. Es sollen wieder zahlreich einheimische Talente in die Kampfmannschaft integriert werden. Somit ist man nicht angewiesen auf teure Transfers. Dieser Weg wurde bereits mit einer sehr zufriedenstellenden Platzierung in der Tabelle belohnt. Auch insgesamt ist der Verein sehr eingeschworen. Keiner kehrte den Verein währen dieser schwierigen und ungewissen Zeit den Rücken. Somit kann man weiterhin aus dem vollen schöpfen.

 

David Pfisterer, Sektionsleiter SK Taxenbach,: „Meiner Meinung nach, hätte der Verband den Saisonabbruch anders werten können. Wenn im Vorher schon bestimmt wird, dass 1 Runde gewertet wird, wäre definitiv noch genug Zeit gewesen, die 2-3 Spiele noch nachzuholen. Man muss es aber so akzeptieren. Die Karten werden jetzt neu gemischt und jeder hat die Chance sich neu zu beweisen. Wir freuen uns schon sehr auf die kommende Spielzeit und werden versuchen die bereits gezeigten Leistungen der Herbstrunde erneut zu bestätigen.“