Vereinsbetreuer werden

Meistertitel als Ziel! SK Lenzing bläst zum großen Angriff

Im vergangenen Herbst war der SK Lenzing in der 1. Klasse Süd das Maß aller Dinge. Die Mannen von Dompteur Markus Brunner standen nach 12 gespielten Matches an der Tabellenspitze und ließen somit Bruck, den Meisterkandidaten Nummer eins, um einen Point hinter sich. Geht es nach dem SKL, soll das dadurch getankte Selbstvertrauen auch im kommenden Spieljahr zu bärenstarken Leistungen verhelfen. Terminlich würde es übrigens ganz gut passen. Denn haargenau vor zehn Jahren starteten die Lenzinger mit einer ähnlich guten Stimmung ins Spieljahr, nur um sich am Ende zum vielumjubelten Champion der 1. Klasse Süd zu küren.

 

Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

In der Ruhe liegt die Kraft 

Nach dem Aufstieg 2017/18 aus der 2. Klasse Süd/West hielt sich der SK Lenzing in den eineinhalb Folgesaisonen im verkehrsberuhigten Tabellenbereich der 1. Klasse Süd auf. Zuletzt, im Herbst 2020 wollten es die Lenziger aber wissen, brannten ein wahres Feuerwerk ab und lachten bis zum endgültigen Meisterschaftsstopp vom Thron. Und das, obwohl ausgerechnet das direkte Duell gegen den hartnäckigsten Verfolger Bruck satt in die Hose und klar mit 0:5 verloren ging. Die Gründe für die doch erhebliche Leistungssteigerung kennt Coach Brunner: "In der Mannschaft herrschte eine gewisse Unruhe. Nach dem Trainerwechsel wollten wir, dass endlich wieder Ruhe einkehrt." Dass seine Crew letztendlich als Tabellenführer mit dem Lasso zurück an den Start geholt wurde, findet Brunner "sehr schade". Allerdings liegt der Fokus schon komplett auf den bevorstehenden Aufgaben. 

 

Lenzings Ambitionen riesengroß

Und diese Aufgaben möchten die Lenzinger bestmöglich erledigen. Als Ziel spricht Brunner ohne mit der Wimper zu zucken den Meistertitel aus. Sollte das Vorhaben wirklich in die Tat umgesetzt werden, wäre es für den SKL ein ganz besonderes Jubiläum. Denn exakt vor zehn Lenzen, in der Saison 2010/11 krallte man sich ebenfalls das 1. Klasse Süd-Meisterstück. Brunner beackerte damals noch selbst als Spieler die grüne Wiese, erinnert sich gerne zurück und kann einige Parallelen erkennen: "Auch da war die Stimmung in der Mannschaft perfekt und die Teamstärke relativ ähnlich wie jetzt. Obwohl ich fast sagen muss, dass wir jetzt die beste Mannschaft haben, die es in Lenzing je gegeben hat." 

 

Vorbereitung zufriedenstellend, Cup-Hürde Niedernsill/Uttendorf "machbar"

Während erfreulicherweise keine Abgänge verzeichnet worden sind, durfte man sich im SKL-Lager über einen kleinen Zuwachs freuen. "Florian Gruber wurde aus Leogang geholt und Christoph Steinbauer greift nach einer beruflich bedingten Pause nun auch wieder an", sagt Brunner, der mit der bisherigen Vorbereitung sehr zufrieden ist. In den Testspielen machten seine Burschen eine ganz gute Figur: Erst holte man gegen Landesligist Leogang ein 0:0, eine Woche später wurde 2. Landesliga Süd-Klub Unken nach 0:1-Pausenrückstand noch mit 2:1 gebogen. Im Cup trifft man am 17. Juli auf die Spielgemeinschaft Niedernsill/Uttendorf. "Wir unterschätzen keinen, aber das ist absolut machbar", so Brunner. Der Triumphator dieser Partie matcht sich dann in Runde Nummer zwei gegen den Sieger von Gneis gegen Mattsee. "Wenn du gegen eine Mannschaft spielst, gegen die du sonst nie spielst, ist es immer lässig. Gneis oder Mattsee würde ja sogar zu uns kommen", träumt Brunner schon jetzt vom möglichen Nord-Süd-Cupfight auf heimischem Geviert.

 

   

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!