Ramingstein unterliegt dem Tabellenführer 0:2

ramingstein uscVor 150 Zuschauern kommen die Gäste aus Tenneck zum vierten Saisonsieg in Folge. Ramingstein kann bei der 0:2-Heimniederlage zwar lange Zeit gut dagegenhalten, die entscheidenden Treffer gelingen aber dem Tabellenführer. Alois Weiss (63.) und Robert Stüger (92.) sorgen für die einzigen Tore im Spiel. Für Ramingstein war es die zweite Niederlage im dritten Spiel.

Mit dem Nachtragsspieltag zeigten sich vor allem die Ramingsteiner nicht zufrieden. Neben dem gesperrten Stefan Kaiser mussten sie noch auf drei weitere Stammspieler verzichten. Unter anderem konnte Trainer Erwin Seitlinger nicht auf seinen Spielmacher Patrik Weilharter zurückgreifen.

In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit waren Torraumszenen Mangelware. Lediglich zwei Mal erhöhte sich beim zahlreich erschienenen Publikum der Pulsschlag. Einmal wurde ein Tennecker Angreifer im 16er unsanft zu Fall gebracht, doch die Pfeife von Schiedsrichter Josef Lassacher blieb zum Unverständnis aller still. Auf der anderen Seite vergab Stürmer Herwig Hutegger die größte Chance zur Führung. Nach einem Abschlag von Torhüter Kevin Herzog verlängert Christoph Hönegger per Kopf. Alleinstehend vor Schlussmann Martin Baier bringt Hutegger den Ball nicht im Tor unter.

Glücklicher Führungstreffer

Nach dem Seitenwechsel entwickelt sich erneut ein ausgeglichenes Spiel. Der Führungstreffer der Auswärtsmannschaft kommt nach etwas mehr als einer Stunde doch glücklich zu Stande. Ein Freistoß wird abgefälscht, der Ball landet von einem Ramingsteiner Spieler noch unglücklich berührt direkt vor den Beinen von Alois Weiss. Dieser lässt sich die Chance nicht entgehen und drückt zum 1:0 ab.

Ramingstein wirft in der Folge alles nach vorne, nimmt die Gefahr eines Gegenangriffes in Kauf und wird dafür bestraft. In der Nachspielzeit schließt Robert Stüger einen Konter zum 2:0 ab. Kurz davor hatte Thomas Winkler noch den gelb-roten Karton gesehen. Mit dem vierten Erfolg in Serie führt Konkordiahütte-Tenneck die Tabelle an. Allerdings haben sie auch schon ein Spiel mehr als die Konkurrenz ausgetragen.

Stimme zum Spiel:

Günther Pagitsch (Sektionsleiter des USC Ramingstein): "Für mich war die Partie ausgeglichen. Wir haben leider auf einige Stammspieler verzichten müssen. Von den 14 Spielern im Kader haben acht Leute aus Salzburg herpendeln müssen. So ein Nachtragsspieltag ist für so kleine Vereine nicht einfach zu handhaben. Das Führungstor war etwas glücklich, weil der Ball dumm abgefälscht wurde."

von Harald Dworak

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten