Vereinsbetreuer werden

Uttendorf hadert mit einer Abseitsentscheidung

Der USK uttendorf uskUttendorf muss sich beim UFC Eben trotz guter Leistung mit 2:3 geschlagen geben. Grund für die Niederlage ist hauptsächlich die schlechte Chancenauswertung. Durch Michael Kaltenhauser und Bernhard Altenberger gehen die Gäste aus Uttendorf zwar zwei Mal in Führung, bringen den Vorsprung aber nicht über die Zeit. Für Eben treffen Wolfgang Krof und zwei Mal Dibran Azizi.

Vor 150 Zuschauern starten beide Mannschaften mit flottem Fußball in die Partie, ohne aber vorerst die Torleute ernsthaft zu prüfen. Ein herrlich vorgetragener Konter der Gäste wird in Minute 37 durch Michael Kaltenhauser erfolgreich abgeschlossen. Doch die Freude wehrt nicht lange, denn Wolfgang Krof sorgt postwendend für den Ausgleich. Mit einem gerechten 1:1-Remis geht es in die Halbzeitpause.

Torhüter legt Kaltenhauser

Nach dem Seitenwechsel sind es erneut die Gäste, die für den ersten Aufreger sorgen. Kaltenhauser wird von Tormann Daniel Amschl im 16er gelegt, Schiedsrichter Franz Schickbauer zeigt ohne zu Zögern auf den Punkt. Bernhard Altenberger übernimmt die Verantwortung und bringt das Auswärtsteam von Trainer Bernhard Riepler mit 2:1 in Führung. Es war das zweite Saisontor für Altenberger. Doch auch diesmal soll die Freude nicht lange wehren. Nach einer Stunde kommt nämlich der große Auftritt von Dibran Azizi. Zunächst sorgt er für den Ausgleich, wenige Augenblicke später übernimmt er einen Pass, zieht aufs Tor, überspielt Torhüter Heimo Brennsteiner und schiebt aus spitzem Winkel ein. Alle Abseits-Proteste der Uttendorfer sind umsonst.

In der Schlussphase drücken die Gäste noch einmal auf den Ausgleichstreffer. Peter Prieselsteiner, Michael Kaltenhauser und Christoph Schragl vergeben aber die besten Einschussmöglichkeiten. Auch Markus Steger hat eine Chance am Fuß, scheitert aber wie seine Kollegen. Für Eben war es der zweite Saisonsieg, der das Team von Richard Keser auf Platz vier der Tabelle spült. Uttendorf hingegen ist auf Rang neun abgerutscht.

Stimmen zum Spiel:

Bernhard Riepler (Trainer des USK Uttendorf): "Wir waren mindestens gleich gut, wenn nicht sogar besser. Das dritte Tor war Abseits. Das hat auch der gegnerische Trainer gesagt. Es ist aber für den Schiedsrichter auch sehr schwer, weil er alleine war."

von Harald Dworak