Eben blamiert sich in Flachau

MIt 1:2 eben ufcgeht Eben in Flachau als Verlierer vom Platz. Dabei hatte die Mannschaft von Trainer Richard Keser bis zur 86. Minute planmäßig geführt. Martin Fritzenwallner schoß kurz nach der Pause den Führungstreffer, nachdem schon zahlreiche gute Chancen vergeben wurden. Doch in den letzten vier Minuten drehte Flachau noch das Spiel durch Treffer von Johannes Ortner und Mario Lürzer.

Eben geht vor 150 Zuschauern als klarer Favorit ins Spiel. Denn Flachau hat in den bisherigen vier Meisterschaftsspielen erst einen Punkt geholt, dabei lediglich einmal ins Schwarze getroffen. Und von Beginn an machen die Gäste auch klar, wer das stärkere Team ist. Doch die Angreifer aus Eben vergeben Chancen im Minutentakt, stellen sich vor dem gegnerischen Gehäuse dermaßen ungeschickt an, dass selbst die heimischen Zuschauer schon die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Nicht nur Halbchancen, sondern 100-prozentige Tormöglichkeiten lassen die Ebener ungenützt. Somit geht es torlos in die Pause.

Die Erlösung nach 47 Minuten

Auch nach dem Seitenwechsel dominieren die Gäste und werden für ihre Bemühungen belohnt. Mit einem herrlichen Schuss mit dem linken Fuß von Martin Fritzenwallner geht die Auswärtself nach 47 Minuten mit 1:0 in Führung. Danach finden die Gäste weiterhin tolle Chancen vor, scheitern aber am eigenen Unvermögen. Flachau hält sich mit viel Glück im Spiel und kommt vier Minuten vor dem Ende sogar zum Ausgleich. Schiedsrichter Johann Franz entscheidet im Mittelfeld ein Foul für Flachau statt für Eben. Die Heimischen nutzen die Aktion blitzschnell aus, spielen in die Tiefe, wo Johannes Ortner bereits wartet. Der Stürmer hat keine Probleme, das 1:1 zu erzielen.

Völlig geschockt vom Gegentor läuft die Keser-Elf sogar noch in einen Konter und fängt sich den zweiten Gegentreffer ein. Es war der erste Saisonsieg für Flachau und vor allem von den Gästestürmern ein peinlicher Auftritt.

Stimme zum Spiel:

Richard Keser (Trainer des UFC Eben): "Das war die schlechteste Flachauer Mannschaft, die ich seit drei Jahren gesehen habe. Und wir haben es nicht geschafft, das zweite Tor zu machen. Hätten wir es geschossen, wäre das Spiel entschieden gewesen. Schon in der ersten Halbzeit haben wir Chancen aus einem halben Meter vergeben. Vor dem 1:1 war es eine klare Fehlentscheidung des Schiedsrichters. Bei uns wird sich während der Woche einiges tun."

von Harald Dworak

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten