USK Uttendorf: Nach der Führung kam die Wende

Der USK uttendorf uskUttendorf musste gegen den FC Bad Gastein die vierte Niederlage in Folge einstecken. Trotz der frühen Führung durch Peter Prieselsteiner (9.) musste sich die Mannschaft von Trainer Bernhard Riepler schlussendlich klar mit 1:4 geschlagen geben. Stefan Hain (27.) und Philipp Lahner (44.) drehten die Partie noch vor der Pause zugunsten der Gasteiner, die nach dem unnötigen Ausschluss des Uttendorfers Michael Kaltenhauser (48.) in der Folge leichtes Spiel hatten und noch zwei weitere Tore folgen ließen.

Die Hausherren erwischen vor enttäuschender Kulisse (30 Zuschauer) den besseren Start und gehen bereits in der neunten Spielminute durch Peter Prieselsteiner in Führung. Der Verteidiger nimmt sich aus großer Distanz ein Herz und trifft genau unter die Latte. Mit der Führung im Rücken erspielt sich Uttendorf einige gute Möglichkeiten, um die Führung auszubauen. Paul Entfellner scheitert jedoch an Bad Gasteins Torhüter Marco Waggerl und Prieselsteiner sucht nach einer Flanke den Abschluss mit dem Fuß und entscheidet sich gegen die bessere Variante den Ball mit dem Kopf zu nehmen. In dieser Phase des Spiels sind beide Mannschaften ebenbürtig und Stefan Hain gelingt in der 27. Minute der Ausgleich. Er zirkelt einen Freistoß Richtung Tor, ein Gasteiner Angreifer zieht im letzten Moment den Kopf weg und lässt den Ball durch – eine einstudierte Variante der Gäste. Der Ball findet den Weg ins Tor, war aber für Heimgoalie Heimo Brennsteiner, der auch durch die tiefstehende Sonne irritiert war, nur schwer zu halten.

Als alles schon mit dem 1:1-Halbzeitstand rechnet, trifft Goalgetter Philipp Lahner zur erstmaligen Gäste-Führung. Uttendorfs Abwehr schläft und so kann Veit Wutscher ungehindert über rechts Richtung Strafraum spazieren und für Lahner aufspielen, der den Stanglpass ohne Probleme verwertet (44.).

Kaltenhauser sieht Rot

Nach dem Seitenwechsel schwächt sich Uttendorf selbst: Michael Kaltenhauser kassiert innerhalb von zwei Minuten zwei Mal Gelb (46., 48.) und muss vorzeitig unter die Dusche. Die numerische Überlegenheit der Gäste nutzt Lahner bereits zehn Minuten später. Das Tor ist beinahe eine Kopie des 1:2, einzige Ausnahme: dieses Mal verwertet der Torschütze vom Dienst wunderschön mit der Ferse.  Der Stürmer übernimmt dank des Doppelpacks mit acht Treffern die Führung in der Torschützenliste.

Ungefährdeter Auswärtssieg

Bad Gastein dominiert nun das Spiel nach Belieben, lässt Ball und Gegner laufen und Trainer Alwin Wigele gibt mit dem 15-jährigen Daniel Buhacek auch dem Jüngsten im Kader Spielpraxis. In der 62. Minute besorgt Andre Patrick mit einer schönen Einzelaktion über die linke Seite das 1:4. Auch in der Schlussphase spielen nur mehr die Gäste, Lahner und Co. lassen aber eine Vielzahl an Chancen ungenützt.

Stimmen zum Spiel:

Bernhard Riepler (Trainer USK Uttendorf): „Nach dem frühen 1:0 haben wir es verabsäumt, das zweite und dritte Tor nachzulegen. Wir sind in die zweite Halbzeit mit dem Vorsatz das Spiel noch einmal zu drehen gegangen und sind gleich darauf durch eine dumme Aktion nur mehr zu zehnt ist. Da ist es natürlich umso schwieriger noch einmal zurück zu kommen. Anschließend war Bad Gastein überlegen und summa summarum auch die bessere Mannschaft.“

Alwin Wigele (Trainer FC Bad Gastein): „Der Sieg hätte noch zwei, drei Tore höher ausfallen können. Wir haben uns auch durch den Tausend-Gulden-Schuss nicht aus dem Konzept bringen lassen und den Gegner über 90 Minuten beherrscht. Jetzt wollen wir in der nächsten Woche gegen den Tabellenführer zumindest einen Punkt holen, dann wären wir über ein Jahr ungeschlagen.“

von Marc Eder

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten