Flachau: "7.000 Quadratmeter sind ganz schön viel"

Obwohl flachau uscder USC Flachau über einen eigenen Kunstrasenplatz verfügt, gestaltet sich die Wintervorbereitung nicht so leicht, wie erwartet. Der massive Schneefall hat dazu beigetragen, dass die Räumung des Kunstrasenfeldes nicht so leicht von statten gehen kann. Rund 7.000 Quadratmeter Spielfläche müssen vom Schnee befreit werden.

Die Vorbereitung startet in Flachau am 1. Februar. Bis dahin will man auch den Schnee vom Kunstrasenfeld beseitigt haben. "Das ist gar nicht so leicht. Es hat heuer so viel geschneit. Am Platz liegen noch ungefähr 75 Zentimeter Schnee. Bei  einer Fläche von 7.000 Quadratmetern kommt da einiges zusammen. Das alles zu räumen ist nicht so leicht", weiß Trainer Johann Schiefer Bescheid. "Wir sind gerade dabei, den Platz zu räumen." Nicht nur Flachau, auch andere Vereine wollen den Kunstrasen natürlich für Vorbereitungsspiele nutzen. "Wir haben all unsere Vorbereitungsspiele schon ausgemacht", ist Schiefer beruhigt.

Stürmer sind nicht leicht zu kriegen

Nicht ganz so gut sieht es da am Transfermarkt aus. Noch ist man auf der Suche nach einem geeigneten Spieler. "Wir würden wen für die Offensive brauchen. Doch gerade in der Wintertransferzeit ist es nicht so leicht, einen Stürmer zu bekommen. Schon gar nicht, wenn man nicht die finanziellen Lockmittel hat", weiß Schiefer Bescheid. Die Hoffnung wurde aber noch nicht aufgegeben. "Die Transferaktivitäten haben wir noch nicht ganz abgeschlossen."

Dass man mit Rang zwölf mitten im Abstiegskampf steht, haben in Flachau ohnehin schon alle begriffen. Auch die Torflaute mit zwölf Treffern in 14 Spielen ist keinem entgangen. Umso wichtiger wäre ein neuer Mann in der Offensive, der etwas Schwung in die Angriffsbemühungen bringt.

von Harald Dworak

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten