Neuer Trainer sorgt für Euphorie in Ramingstein

Gerhard ramingstein uscKnar hat im Winter das Traineramt in Ramingstein übernommen. Er soll trotz der Erfolge seines Vorgängers noch einmal neuen Schwung in die Mannschaft bringen. Der gesamte Vorstand zeigte sich nach den ersten Trainingseinheiten vom neuen Coach sehr begeistert. Neue Spieler wird es aber wahrscheinlich für die Rückrunde nicht geben.

Erwin Seitlinger leistet in Ramingstein gute Arbeit, hatte mit der Mannschaft auch Erfolg. Dennoch musste er den Platz räumen, Gerhard Knar heißt sein Nachfolger. Und der zeigte gleich in den ersten Trainingseinheiten, dass neuer Schwung in der Mannschaft ist. "Wir waren von den ersten Trainings begeistert. Es ist die erhoffte Euphorie in die Mannschaft gekommen", so Sektionsleiter Günther Pagitsch. "Die ersten Trainings waren sehr abwechslungsreich. Man merkt, dass eine gute Kameradschaft im Team herrscht."

Wetter noch nicht optimal

Wie alle anderen Vereine auch ist derzeit die Vorbereitung durch das Wetter stark beeinträchtigt. "Die Trainings standen unter dem Motto: Spiel und Spaß im Schnee." Da in der Mannschaft im Moment alles stimmt, hat sich der Verein auch nicht um neue Spieler umgesehen. Dennoch wird vielleicht noch ein junger Mann dazustoßen. "Wir sind derzeit noch in Gesprächen. Er ist aber noch Nachwuchsspieler, kann daher auch nach dem 31. Jänner geholt werden. Er ist ein sehr junger und talentierter Spieler für die Offensive."

Testspiele wird der USC Ramingstein natürlich auch abhalten. Noch sind aber nicht alle Termine besetzt. Daher startete Günther Pagitsch in der unterhaus.at-Börse den Aufruf nach einem Testspielgegner.

von Harald Dworak

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten