Bruck: "Mit Aufstieg war nicht mehr zu rechnen"

bruck skEr war die vorletzte Runde der 2. Klasse Süd-West. Der bisherige Tabellenzweite Bruck unterlag den Saalfelden Juniors zuhause mit 1:5. Der Meistertitel der Gäste war zu diesem Zeitpunkt längst fixiert, doch weil die U-17 ebenfalls noch um den Titel kämpfte (und diesen schlussendlich auch gewann), musste Saalfeldens Trainer Emil Lazzeri auf Spieler aus der Regionalliga West zurückgreifen.

Tamas Tandari und Lukas Rottenspacher führten ihre Mannschaft zu dem klaren Sieg, steuerten drei beziehungsweise ein Tor bei. Tandaris Einsatz war jedoch nicht regelkonform – das Spiel wurde 3:0 für Bruck gewertet. Weil Bruck und Konkurrent Wald-Königsleiten ihre zwei abschließenden Spiele jeweils klar gewannen, war jene Strafverifizierung schlussendlich ausschlaggebend für den Aufstieg der Trauner-Elf.

 „Musste mich entscheiden"

Doch am Wochenende nach dem Spiel wussten weder Verantwortliche noch Spieler von dem Saalfeldner Fauxpas. Auch Brucks Torjäger Thomas Wildhölzl, der mit 27 Treffern überlegen Torschützenkönig wurde, ahnte damals nichts und unterschrieb bei Nachbar Kaprun. „Ich habe noch dieses Spiel abgewartet und nach der Niederlage in Kaprun unterschrieben. Es hat ja nicht mehr gut ausgesehen mit dem Aufstieg und ich habe mich entscheiden müssen", so Wildhölzl.

Ob er trotz des Brucker Aufstiegs gewechselt wäre? Kaprun spielt in der 2. Landesliga und damit auch nächstes Jahr eine Klasse höher: „Ich habe ehrlich gesagt nicht damit gerechnet, dass sich das Blatt noch einmal wenden würde. Ich hätte es mir sicher noch einmal genau überlegt."

Torjäger fehlt

Der Sportklub Bruck, der in der kommenden Saison erstmals seit vier Jahren wieder in der 1. Klasse spielt, steht nach Wildhölzls Abgang ohne echten Torjäger da. Der zweitbeste Torschütze der Elf von Neo-Trainer Erich Ferstl war Ariel Torres mit neun Treffern. Der neue Co-Trainer der Pinzgauer, Walter Seidl erklärte bereits, dass man den Abgang nicht kompensieren werde. „Für einen echten Torjäger ist das Geld nicht da und das wollen wir auch gar nicht", so Seidl. Derzeit steht mit Michael Hoyer aus Maishofen ein Mittelfeldspieler auf der Brucker Wunschliste. „Es sieht gut aus, dass er wieder zurückkommt, er hat ja schon in Bruck gespielt. Fix ist aber noch nichts", erklärte Seidl. Torres, Despotovic, Huber und Rachelsperger werden sich wohl in der kommenden Saison das Toreschießen aufteilen müssen.

Von Marc Eder

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten