Rauris erkämpft Last-Minute Punkt gegen Bruck

altRauris erkämpfte sich im Heimspiel gegen Aufsteiger Bruck ein 2:2. Für die schweralt ersatzgeschwächten Rauriser war es ein Punktgewinn in letzter Minute – der Ausgleich gelang Wolfgang Wallner per Strafstoß erst in der Schlussminute. Zuvor hatte Brucks Helmut Gruber sein Eigentor (22.) kurz vor der Pause wieder gut gemacht (42.) und Jimmy Despotovic die Gäste sogar in Führung geschossen.

Die Heimischen gehen arg ersatzgeschwächt in die Partie. Torhüter Markus Plössnig ist nach seiner Gelb-Roten Karte gesperrt, für ihn steht mit Wolfgang Wallner ein etatmäßiger Feldspieler im Tor. Weiter fehlen Trainer Theodor Huber Torjäger Hutter, der wohl den ganzen Herbst ausfallen wird und Strobl, der nach einer Kieferoperation noch nicht einsatzfähig ist. Es entwickelt sich eine ausgeglichene Partie, in der die Heimischen vorerst die besseren Chancen haben. Eduard Wimberger und Stefan Jastrinsky lassen gute Möglichkeiten aus. Nach 22 Minuten geht Rauris (etwas glücklich) in Führung: Nachdem Christoph Silbergasser erst die Stange trifft, kommt der Ball wieder zum Schützen zurück. Im Nachschuss trifft Silbergasser die Ferse von Brucks Gruber, der den Ball unglücklich in die eigenen Maschen lenkt. Kurz vor Ende der Halbzeit kann sich Gruber neuerlich in die Schützenliste eintragen und diesmal kann er sich auch darüber freuen – er erzielt den 1:1 Ausgleich (42.)

Wolfgang Wallner wie Jörg Butt

 Nach Michael Reiters Ausschluss (er sieht wegen Foulspiel die Gelb-Rote Karte), erarbeiten sich die Gäste ein spielerisches Übergewicht, das sie bald in Zählbares ummünzen können. Der eingewechselte Jimmy Despotovic schießt Bruck 2:1 und damit zum ersten Mal seit dem Aufstieg in Führung. Für die Ferstl-Elf reicht es aber trotz einiger Top-Konterchancen nicht zum ersten Sieg – nach Michael Hoyers Gelb-Roter Karte (86.), verhängt der Unparteiische in der Schlussminute einen Strafstoß: Tormann Patrick Höfferer konnte einen durchbrechenden Rauriser Angreifer nur mehr regelwidrig stoppen. Wallner kommt aus dem Tor und entscheidet das Duell Torhüter gegen „Torhüter" für sich – 2:2. In der fünften Minute der Nachspielzeit wird Gruber noch mit glatt Rot wegen Beleidigung vom Platz gestellt. „Man muss von einem glücklichen Punkt sprechen, da wir das Tor so spät gemacht machen. Wir haben uns mit dem allerletzten Aufgebot den Zähler hart erkämpft – auch wenn es ein Spiel Not gegen Elend war", so Rauris-Trainer Theodor Huber.

von Marc Eder

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten