Bruck: Rassismus-Vorwurf trübt Radstadt-Sieg

Aufsteiger Bruck muss auch nach der sechsten Runde auf den ersten Saisonsieg warten. Die Elf von altaltTrainer Erich Ferstl unterlag Radstadt zuhause mit 0:2. Für wesentlich mehr Aufregung als die relativ ereignisarme Partie, in der Andreas Tripolt (7.) und Darko Sokic (76.) für den Tabellenvierten trafen, sorgte jedoch ein Raufhandel kurz nach Spielende, in den Zuschauer und einige Spieler verwickelt waren.

Die Gäste wirken anfangs präsenter und gehen nach sieben Minuten mit der zweiten guten Gelegenheit in Führung: Tripolt erkämpft sich selbst im Mittelfeld den Ball und zieht von knapp außerhalb des Sechzehners ab – Tormann Patrick Höfferer ist gegen den platzierten Schuss ohne Chance. Obwohl Radstadt auch nach dem Tor deutlich mehr vom Spiel hat, kann Trainer Christian Scott erst nach rund einer halben Stunde die nächste Topchance notieren – Stephan Sendlhofer setzt einen Kopfball aus drei Metern neben das Tor. Die Hausherren kommen in der ersten Hälfte zu keiner einzigen wirklichen Torchance. Ein Schuss von Michael Fazokas, der als Sturmspitze bemüht, jedoch glücklos agiert, geht über das Tor. Bei einer haarigen Abseitsentscheidung gegen Fazokas ärgern sich die Brucker wohl zu Recht. Kurz vor und nach dem Pausenpfiff bewahrt Höfferer seine Mannschaft gegen Tripolt und Sokic vor dem zweiten Gegentreffer.

 Sokic sorgt für Vorentscheidung

 Das Bemühen kann man der jungen Brucker Mannschaft auch in Hälfte zwei nicht absprechen. Die Ferstl-Elf ist nach Wiederanpfiff die tonangebende Mannschaft, agiert im Passspiel jedoch zu fehlerhaft und kommt so nur selten in die Gefahrenzone der Radstädter. Die beste Ausgleichsmöglichkeit hat der eingewechselte Patrick Geier, der nach einer Fazokas-Flanke den Ball volley nimmt und knapp über das Tor schießt. In der 76. Minute gelingt den Gästen die (Vor-)Entscheidung – Höfferer ist nach Sokics wuchtigem Kopfball zwar noch mit den Fingerspitzen dran, kann den Ball aber nicht mehr entscheidend abwehren. Radstadt-Trainer Scott zum bereits dritten Auswärtssieg: „Ich kann nur mit dem Ergebnis und den drei Punkten zufrieden sein. Es war von beiden Mannschaften kein berauschendes Spiel. Mir haben wieder einige wichtige Spieler gefehlt – das hat sich auf die spielerische Leistung ausgewirkt."

Rassistische Schmährufe gegen Brucks Alexis Torres?

Kurz nach Spielende kommt es zu einem Raufhandel, in den sowohl Brucker und Radstädter Zuschauer als auch einige Akteure beider Mannschaften verwickelt sind. Auslöser für die Keilerei sollen rassistische Schmährufe mitgereister Radstädter (ebenfalls mit Migrationshintergrund!) während der Partie gegen Brucks dunkelhäutigen Verteidiger Alexis Torres gewesen sein. Ob die unnötige Verlängerung des Duells ein Nachspiel haben wird, ist derzeit noch unklar.

von Marc Eder