Hollersbach bezwingt auch Pinzgau Juniors

Hollersbach wies Pinzgau Saalfelden 1b mit 4:2 in die Schranken und marschiert in der 1. Klasse Südaltaltweiterhin von Sieg zu Sieg. Reinhold Steiner (10., 80.) schnürte einen Doppelpack, zudem schossen Norbert Dankl (44.) und Robert Krizanic (55.) den Landesliga-Absteiger zum fünften "Dreier" in Folge. Die Saalfeldner, für die Florian Rohrmoser (5.) und Thomas Eder (35.) netzten, mussten hingegen die Tabellenführung an Eben abgeben und auch Hollersbach vorbeiziehen lassen.

Die Gäste agieren von Beginn weg druckvoll und zu Beginn läuft auch alles nach Plan – Rohrmoser verwertet schon nach fünf Spielminuten einen Stanglpass zur Führung. Doch auch die Heimischen müssen ihrerseits nicht lange auf den ersten Treffer warten und kommen durch Steiner zum Ausgleich (10.). Für Rohrmoser wie auch Steiner ist es das fünfte Tor in der laufenen Meisterschaft. Die Juniors bestimmen in der Folge klar das Spiel, vergeben aber beste Chancen auf die Führung und so dauert es bis zur  35. Minute, ehe Eder sich ein Herz nimmt und die neuerliche Gäste-Führung besorgt. Die spielerisch unterlegenen Hausherren präsentieren sich jedoch äußerst kaltschnäuzig und stellen durch Dankl noch vor der Halbzeitpause auf 2:2 (44.). Hollersbach-Spielertrainer Lukas Wieser sprach trotzdem Klartext: „Der Gegner war in der ersten Halbzeit meilenweit besser und hatte extrem viele Chancen – der Spielverlauf war auf unserer Seite.“

Freistoßtore bringen Hollersbach auf Siegerstraße

Im zweiten Abschnitt sehen die rund 150 Zuschauer ein verändertes Bild. Hollersbach nimmt den Schwung vom Ausgleich kurz vor der Pause mit und kommt immer besser in die Partie. In der 55. Minute zirkelt Krizanic einen Freistoß aus 25 Metern genau in den Winkel und bringt den neuen Tabellenzweiten erstmals in Front. Die Gäste scheitern weiter entweder an der schwachen Chancenauswertung oder an Hollersbach-Kepper Bernhard Wallner. In der 80. Minute entscheidet Steiner mit seinem zweiten Treffer die Partie endgültig zugunsten der Oberpinzgauer.

von Marc Eder