Remis zwischen Rauris und Dorfgastein

In einem ausgeglichenen Spiel ging schlussendlich keine Mannschaft als Sieger vom Platz. Nach dorfgastein usv25 Minutenrauris usk führten die Gäste aus Dorfgastein bereits mit 2:0, Rauris konnte kurz vor der Pause aber noch verkürzen und im zweiten Spielabschnitt per Elfmeter den Ausgleich erzielen. Mann des Spiels war Eduard Wimberger mit einem Doppelpack.

In der Rauriser Sonnblickarena scheint schon früh alles gegen die Heimischen zu laufen. Dino Bijelic kommt etwa 40 Meter vor dem gegnerischen Tor zum Ball, marschiert los, wird dabei nicht wirklich bedrängt und sorgt nach vier Minuten für die Dorfgasteiner Führung. Rauris kann in der Folge gute Chancen nicht in einen Torerfolg ummünzen. Stattdessen ist es auf Dorfgasteiner Seite Gerard Rubcic, der nach einem Getümmel im Strafraum den Ball im Kasten versenkt – 2:0 (25.). „Danach haben wir uns aufgebäumt und zurückgekämpft, vor der Pause ist uns glücklicherweise noch das Anschlusstor gelungen", erklärt Rauris-Coach Theodor Huber. Eduard Wimberger lässt eine Minute vor dem Pausenpfiff die Hoffnung der Heimischen wieder aufkeimen – 1:2.

Ausgleich per Elfmeter

Nach dem Seitenwechsel hat es Rauris seinem Schlussmann zu verdanken, nicht höher in Rückstand zu geraten. Manuel Essl entschärft zwei hochkarätige Möglichkeiten der Gäste. In Minute 65 ertönt dann ein Elfmeterpfiff des Unparteiischen, nachdem Eduard Wimberger von Josef Fischer zu Fall gebracht wird. Der Gefoulte lässt sich diese Chance nicht entgehen und stellt auf 2:2. In der Schlussphase geht es hin und her, große Chancen bleiben aber auf beiden Seiten aus. Unterm Strich bleibt laut Theodor Huber eine „gerechte Punkteteilung." Wirklich glücklich ist er mit der derzeitigen Situation aber nicht: "Es war ein ausgeglichenes Spiel auf eher schwachem Niveau. Wir haben es derzeit einfach schwer, da wir so viele langzeitverletzte Spieler haben".

von Andreas Rachersberger