Vereinsbetreuer werden

Schadensbegrenzung! Titelaspirant Lenzing remisiert gegen St. Martin/L.

Puh, da ist der SK Lenzing noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen! Der Meisterkandidat der 1. Klasse Süd lief im heutigen Abendspiel gegen den UFC St. Martin/L. lange einem Zwei-Tore-Rückstand hinterher, rettete mit zwei späten Goals am Ende aber doch noch einen Punkt.

Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

St. Martin schockt müde Lenzinger

"Den Start haben wir total verschlafen", seufzte Lenzing-Coach Markus Brunner. Die Rechnung bekam seine Crew gegen aggressiv auftretende St. Martiner in der ersten Halbzeit knallhart präsentiert: Erst verwandelte Gäste-Kapo Johannes Meindl einen Strafstoß zum 0:1 (9.), ehe Michael Haider in Minute 33 nach einem Konter am Ende der Verwertungskette stand und die Führung seiner Farben verdoppelte - 0:2. "Wir haben uns ein wenig die Schneid' abkaufen lassen und in den ersten 45 Minuten nicht ins Spiel gefunden", so Brunner weiter. Indes hatte UFC-Sektionsleiter Gerald Leitinger, ob der 2:0-Pausenführung seines Teams, gut lachen: "Die Burschen haben brutal stark gearbeitet und so gut wie keine Chance von Lenzing zugelassen."

 

Finales Feuerwerk verhalf Brunner-Boys zum Punktgewinn

Während sich die Hörzer-Schützlinge in Durchgang zwei verstärkt auf die Defensivarbeit konzentrierten, wollten die Lenzinger so schnell wie möglich auf der Anzeigetafel aufscheinen. "Freilich sind sie angerennt, aus dem Spiel heraus aber weiterhin kaum zu Möglichkeiten gekommen", musste Leitinger vorerst nur bei ruhenden Bällen zittern. Nach ein, zwei gefährlichen Torannäherungen schlug es in der 80. Spielminute allerdings doch ein: Lukas Wimmer verkürzte auf 1:2. Folgend versuchte St. Martin mit Mann und Maus den knappen Vorsprung irgendwie ins Ziel zu retten. Ohne Erfolg, weil SKL-Akteur Sebastian Horn in der sechsten Minute der Nachspielzeit bei einer undurchsichtigen Situation die Übersicht behielt und das Kunstleder zum 2:2 über die Linie drückte. "Aufgrund des Spielverlaufes war es aus unserer Sicht ein glücklicher Punkt. Aber ich bin mir sicher, dass wir gewonnen hätten, wenn das Spiel noch fünf Minuten gegangen wäre. St. Martin war platt", sagte Brunner. Auf der Gegenseite herrschten derweil gemischte Gefühle: "Wenn du in der 96. das 2:2 bekommst, ist es natürlich bitter. Wenn uns aber im Vorhinein jemand gesagt hätte, dass wir in Lenzing einen Punkt holen, hätten wir es sofort unterschrieben."

 

Die Besten: Haslgruber (IV) bzw. Pfannhauser (TW), Hohenwarter (IV), Meindl (IV)

 

 

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!