1. Landesliga

Hartes Stück Arbeit - Junge Grödiger 1b setzt sich knapp gegen Henndorf durch

Vier Tage nach dem eigentlichen, jedoch abgesagten Termin konnte die Partie zwischen der SV Grödig 1b und der Union Henndorf heute problemlos über die Bühne gehen. Beide Teams waren im hinteren Tabellendrittel positioniert und mussten sich nach wie vor mit dem unbeliebten Abstiegsthema auseinandersetzen. Der Sieger dieser Partie konnte sich zweifelsohne etwas Luft verschaffen. Doch gab es diesen überhaupt? Und wenn ja, wer?

 

Stadlbauer rettete und Gwehenberger traf

In der Anfangsphase dieser Partie machten die Henndorfer den Hausherren ganz schön die Hölle heiß. "Der Gegner hat uns in den ersten 20 Minuten ziemlich angepresst und in Bedrängnis gebracht", gestand Grödigs Sportlicher Leiter Daniel Burgstaller. Durch aggressives Vorchecking zwangen die Gäste die Grödiger immer wieder zu Fehlern, wodurch gute Möglichkeiten auf den Fürhungstreffer resultierten. Doch die Union scheiterte entweder am eigenen Unvermögen oder am glänzend parierenden Heim-Schlussmann Stadlbauer. Nach unbeschadeter Bewältigung dieser Grün-Weißen Druckphase fand die Heimelf immer besser in die Partie und ging kurz vor der Halbzeitpause in Front: Ein langer Ball Richtung Gäste-Box fand Pascal Gwehenberger, der Henndorfs Keeper Binges umkurvte und auf 1:0 stellte (38.).

 

"Haben gut verteidigt" - Grödig brachte knappen Vorsprung ins Ziel

Auch im zweiten Durchgang drückte die Elf von Trainer Wolfgang Reitsamer gehörig auf die Tube. In Minute 60 mussten die Henndorfer jedoch ein weiteres Mal schlucken: Grödigs Talha Yarat war bei einem Gestocher im "Sechzehner" der Gäste auf der Hut und drückte die Kugel über die Linie - 2:0. Das Wörtchen aufgeben schien jedoch nicht in der Grün-Weißen DNA verankert, zumal die Reitsamer-Boys weiterhin alles probierten, um das Spielresultat doch noch ins rechte Licht rücken zu können. Nur fünf Minuten nach der Yarat-Hütte machte sich der große Aufwand bei den Gästen endlich bezahlt: Joker Michael Daxer brachte seine Mannen auf 2:1 heran (65.). Henndorf roch Lunte und setzte im Finish noch einmal alles auf eine Karte. Die Grödiger, mit Mann und Maus verteidigend, gaben den so wichtigen Sieg aber nicht mehr aus der Hand. "Wir haben uns in den gesamten 90 Minuten sehr schwer getan. Henndorf hat richtig viel Druck ausgeübt, wir haben allerdings gut verteidigt. Viele von unseren Spielern sind noch im Nachwuchs. Ich glaube, dass sollte man an dieser Stelle schon einmal herausheben. Und für eine solch junge Mannschaft ist so ein Erfolg natürlich super", gab es für Burgstaller und die Grödiger 1b heute Grund zum Jubeln.

 

Die Besten bei Grödig 1b: Josef Stadlbauer (Torwart), Talha Yarat (Angriff), Michael Viehhauser (Mittelfeld), Manuel Rosbaud (Verteidigung), Niklas Preslmayr (Verteidigung).

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten