Die Tops und Flops der 1. Landesliga

Gekommen um NICHT zu bleiben. Das stand sowohl für den FC Bergheim als auch für den UFC SV Hallwang ganz weit oben auf der To-do-Liste. Nach nur einem Jahr in der 1. Landesliga schafften die beiden Salzburger Liga-Absteiger prompt den direkten Wiederaufstieg. Nicht gerade von Erfolg gekrönt war hingegen die Saison des FC Hallein 04. Der Traditionsklub aus dem Tennengau stieg mit nur 19 gesammelten Zählern in die 2. Landesliga Nord ab. Was sich in den 26 Runden noch so getan hat, zeigt folgender Bericht auf.

 

 

Kurztrip in Liga fünf

Im Herbst hatten die Hallwanger noch knapp die Nase vorne, wenige Monate später dann die Bergheimer. Doch jubeln durften am Ende beide Mannschaften, die sich nach dem letztjährigen Abstieg nicht lange in der Liga aufhielten und künftig wieder viertklassig sind. Nachdem der FCB zuletzt 2015/16 in der Salzburger Liga triumphiert hatte, ist nun das nächste Meisterstück in der Tasche.


Salinenstädter sagten Adieu

Talwärts ging die Reise indes für Hallein. Auch Kult-Trainer Werner Lorant konnte seine Jungs aus der Salinenstadt nicht mehr vor dem Abstieg retten. In der ersten Saisonhälfte sammelten die Tennengauer zehn Punkte, im Frühjahr kamen neun dazu - was unterm Strich einfach zu wenig war.

 

Hallwang-Bomber war nicht zu bremsen

Hallwangs Elvis Ozegovic war in dieser Spielzeit das Maß aller Dinge. Der Top-Goalgetter des Vizemeisters brachte es letztlich auf 32 Treffer und sicherte sich überlegen die Torjägerkrone. Der Zweitplatzierte Dominik Stumbecker von St. Michael hatte mit seinen 20 Buden deutlich das Nachsehen.

 

Aufsteigende Tendenz

Insgesamt waren es acht Teams, die im Vergleich zum Herbst in der zweiten Saisonhälfte mehr Punkte auf das Konto buchen konnten: Bergheim (+4), Siezenheim (+3), Berndorf (+1), Mühlbach/Pzg. (+4), Henndorf (+9), Tamsweg (+6) und Pfarrwerfen (+10). In der Tabelle wirkte sich dieser Aufwärtstrend am meisten beim Aufsteiger aus dem Oberpinzgau aus: Die Mühlbacher, im Herbst noch auf Platz zehn positioniert, kletterten schlussendlich auf den fünften Rang.

 

Etwas nachgelassen

Für Hallwang (-6), Anthering (-7), Hallein (-1), St. Michael (-5), Schwarzach (-8), Grödig 1b (-9) war die erste Saisonhälfte erfolgreicher als die zweite. Die drei letztgenannten Vereine rutschten im Klassement gar um drei Plätze nach unten.

 

Die torreichsten Spiele...

gab es einerseits in Runde vier in Siezenheim (7:3 gegen Anthering) und andererseits am allerletzten Spieltag in Bad Hofgastein (9:1 gegen Hallein) zu sehen. Den Sendlhofer-Buben gelang damit auch der höchste Sieg aller 182 1. Landesliga-Partien. 

 

Torfabrik und Schießbude

Hallwang erzielte in den 26 Runden ganze 76 Treffer - so viele wie kein anderes Team. Der Absteiger Hallein kassierte indes die meisten Gegentore (82).

 

Ladehemmung und Abwehrbollwerk

Mit nur 27 Torerfolgen konnte der zweite Anzug von Grödig in Sachen Toreschießen nicht gerade groß aufzeigen. Die stabilste Defensivabteilung hatte Bergheim, die insgesamt nur 25 Gegentreffer hinnehmen musste.

 

Remiskönig

Anthering spielte so oft wie keine andere Mannschaft Unentschieden. Bei den 26 gespielten Partien teilte die Neumayr-Crew sieben Mal mit dem Gegner die Punkte.

 

Heimmacht

Siezenheim mutierte in dieser Saison zum besten Heimteam der Liga. Der Aufsteiger konnte zwölf der insgesamt 13 Partien auf heimischem Boden für sich entscheiden und musste sich lediglich Hallwang in der 6. Runde mit 2:3 geschlagen geben.

 

In der Fremde...

holte Bergheim die meisten Zähler. Mit der Auswärtsstärke konnten die Gierzinger-Mannen den Grundstein zum Meistertitel legen. 

 

Den Fair-Play-Pokal...

krallte sich die 1b-Mannschaft des SV Grödig mit lediglich 40 Strafpunkten.

 

Böse Buben

Die "unfairste" Mannschaft der Liga war Mühlbach/Pzg. mit 80 Strafpunkten.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten