1. Landesliga: Die Tops und Flops des ersten Saisonabschnitts

101 von den insgesamt 182 Spielen wurden gespielt. Auch in der 1. Landesliga ist das Fußballjahr 2019 zu Ende und somit ein guter Zeitpunkt, das bisher Geschehene etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Auch wenn der Liganeuling USV Plainfeld lange für viel Furore sorgte, wurde der UFC Siezenheim bezüglich Meistertitel seiner Favoritenrolle absolut gerecht, holte erst den Herbstmeistertitel und setzte sich eine Woche später die Winterkrone auf. Dahinter ist der Kampf um einen Top-3-Platz heiß wie Frittenfett, liegen zwischen Position zwei und acht lediglich sieben Zähler. Mit einer noch einstelligen Punkteanzahl schmücken der SC Tamsweg (14. - 8 Punkte) und der SV Anthering (13. - 9 Punkte) den Tabellenkeller. Auch mit Abstiegssorgen: SC Pfarrwerfen (12. - 12 Punkte) und USK St. Michael (11. - 13 Punkte). Der Bomber der Liga trägt das Trikot eines Aufsteigers.

 

Der beste Torjäger...

heißt Nemanja Asanovic und bereitete den Neuling USV Plainfeld viel Freude. Nachdem der aus Montenegro stammende Stürmer bereits in der Meistersaison 2018/19 ganze 26 Mal abgedrückt hatte, brachte er es ein Stockwerk oberhalb bis dato auf 17 Hütten. Zweiter ist Edib Jukic von der Union Henndorf (12 Tore), auf den geteilten dritten Rang liegen Michael Ebner vom SK Strobl und Raphael Haas vom USV Plainfeld mit jeweils elf Treffern. 

 

Das torreichste Spiel...

und zeitgleich den höchsten Sieg durfte der USK Piesendorf feiern. In der zwölften Runde nahm der Vorjahresmeister der 2. Landesliga Süd den SC Tamsweg gehörig auf die Hörner. Ein Quattropack von Gabor Sztancs sowie weitere Buden von Bernd Buchner, Manuel Entleitner, Daniel Wechselberger, Patrick Marcher und Bernhard Lederer besiegelten den geschichtsträchtigen 9:0-Kantersieg.

 

Ladehemmung und Torfabrik

Das Torekonto des SC Tamsweg ist mächtig überschaubar. In den 14 absolvierten Partien brachten es die Lungauer auf mikrige elf Tore - ein Schnitt von 0,79 Treffer pro Spiel. Am treffsichersten zeigte sich dagegen der USV Plainfeld, der nicht weniger als 47 Tore erzielte.

 

"The Wall" und Schießbude

Die bislang wenigsten Gegentreffer musste der USV Berndorf hinnehmen und das Kunstleder nur 15 Mal aus dem eigenen Netz fischen. Mit insgesamt 49 Gegentoren schepperte es indes in der Hütte des SC Pfarrwerfen am öftesten aller 14 1. Landesliga-Vereine.

 

Der Beiname "Remiskönig"...

geht an die Union Henndorf. Ein 2:2 gegen Mühlbach, ein 1:1 gegen Berndorf, ein 2:2 gegen Pfarrwerfen, ein 2:2 gegen Piesendorf und ein 1:1 gegen Anthering ergeben in Summe fünf Remis - ligaspitze.

 

Daheim im eigenen Wohnzimmer...

sammelte der aktuelle Tabellenführer UFC Siezenheim die meisten Punkte (21). Mit einem Heimspiel weniger könnten der USV Plainfeld (19) und die SV Grödig 1b (18) die Urbanek-Boys in der Heimtabelle aber überholen beziehungsweise zahlenmäßig aufschließen. Am Tabellenende dieser statistischen Auswertung liegt der SV Anthering mit fünf Zählern.

 

In der Fremde...

waren die Siezenheimer das Nonplusultra. In den sieben Begegnungen auf fremdem Geviert tütete der Primus ganze fünf Siege ein und musste sich lediglich zwei Mal ergeben. Auswärts am erfolgslosesten zeigte sich bis dato der SC Tamsweg, der magere zwei Pünktchen zu Buche stehen hat. 

 

Als die fairste Mannschaft der Liga...

galt die SV Grödig 1b mit lediglich 22 "Strafpunkten". Der zweite Anzug des Regionalligisten sah nur einmal die Ampelkarte und bekam 20 Gelbe Karten vor die Nase gehalten.

 

Die "Bösen Buben"...

waren die Kicker des SC Pfarrwerfen. Mit drei Roten Karten sowie 38 Gelben Karten, was 53 "Strafzähler" zur Folge hat, liegen die Thaler-Schützlinge in der Fair-Play-Wertung an der letzten Stelle.

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten