"Fußball ist kein Wunschkonzert", ABER: USV Plainfeld neuerlich mit großen Ambitionen

Der USV Plainfeld, 2. Landesliga Nord-Meister der Saison 2018/19 und Aufsteiger in die 1. Landesliga, war auch im oberen Stockwerk kaum zu bremsen. Die Truppe von Übungsleiter Ilce Pocev krallte sich nach 14 gespielten Runden den hervorragenden zweiten Tabellenplatz, schrammte eine Runde zuvor nur hauchdünn am Gewinn der Herbstmeisterschaft vorbei. In knapp zwei Wochen soll die Erfolgsstory weitergeschrieben werden. Änderung: Pocev strich bei Spielertrainer Spieler weg, bleibt künftig ausschließlich an der Seitenoutlinie.

 

(c) Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus 

 

Ziele

Den Schwung der Aufstiegssaison hat der USV Plainfeld definitiv in die obere Etage mitgenommen, lernte auch in der 1. Landesliga so manchen Mannschaften das Fürchten. Die Pocev-Crew kraxelte in der 3. Runde auf den Thron und war schließlich bis zum 13. Spieltag nicht zu verdrängen. An diesem besagten Wochenende war die Punkteteilung (1:1) gegen Kellerkind Pfarrwerfen zu wenig: Plainfeld verlor nicht nur Platz eins, sondern musste Siezenheim auch den Herbstmeistertitel überlassen. Nichtsdestotrotz stand zum Herbstkehraus ein zweiter Platz zu Buche, der den Plainfeldern jede Menge Respekt und Anerkennung brachte. Alfred Chudoba, der Sportliche Leiter respektive Sektionsleiter, erhofft sich für die neue Spielzeit ähnliche Leistungen: "Das zweite Jahr ist sicherlich das schwierigere. Dennoch erwarte ich mir von der Mannschaft so einiges. Konkret wollen wir wieder im vorderen Drittel zu finden sein." Dass die Gedanken auch in Richtung Salzburger Liga gehen, ist aus Plainfelder Sicht kein Geheimnis, aber Chudoba relativiert und bringt es auf den Punkt: "Fußball ist kein Wunschkonzert. Natürlich spekulieren auch wir mit einem Aufstieg, doch ich glaube, dass für dieses Thema einige Mannschaften in Frage kommen werden." Spiel Nummer eins steigt für den USV am 8. August in Strobl. "Ein interessantes, aber schweres Auswärtsspiel. Es wird eng, allerdings fahren wir grundsätzlich schon hin, um etwas zu holen. Ein X soll es auf alle Fälle werden", bläst Chudoba zum Angriff. Nicht dabei, aber doch dabei wird Coach Ilce Pocev sein, der sich beim Abbruch-Zweiten nur noch auf das Coaching konzentriert, selbst nicht mehr mitkickt. "Mit Ilce und Marko haben wir künftig zwei gleichwertige Trainer auf der Linie", weist Chudoba auf eine doppelte Power hin.

 

Was man sonst noch wissen sollte...

"Heuer hätten wir unser 50-jähriges Jubiläum gefeiert", trauert Chudoba der coronabedingten Party-Absage nach. Doch der Ersatztermin steht. "Das holen wir dann im Frühjahr 2021 nach." Seit der Gründung im Jahre 1970 hat sich beim Flachgauer Verein so einiges getan, vor allem in der jüngsten Vergangenheit. "Wenn du dir das jetzt anschaust. Das ist ja 100 und 1", spricht Chudoba die kürzlich vonstatten gegangene Generalsanierung an. 

 

Transfers

Zugänge: Philipp Aigner (zuletzt Seekirchen), Dominik Stadlbauer (Oedt), Christoph Chudoba (Mondsee), Azem Basinac (SAK 1914 1b), Faruk Dedic (SAK 1914)

Abgänge: Markus Helminger, Gerald Helminger, Robert Fuschlberger, Benjamin Wild (alle Karriereende)

 

Trainer: Ilce Pocev / Marko Kodzic

 

Letzte Platzierungen

2018/19  2. Landesliga Nord 1. 
2017/18  2. Landesliga Nord  10. 
2016/17 2. Landesliga Nord  9. 

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!