Mit der Schiedsrichterentscheidung gleich zweimal nicht eins: Mühlbach unterliegt Strobl mit 1:3

Gestern wurde mit der Begegnung zwischen dem SC Mühlbach/Pzg. und dem SK Strobl die 3. Runde der 1. Landesliga komplettiert. Das bessere Ende hatten dabei die Gäste aus Strobl, die sich relativ klar mit 3:1 durchsetzten. Die Hausherren kamen durch Kaserer zum zwischenzeitlichen Ausgleich, haderten nach dem Seitenwechsel gleich zweimal mit der Entscheidung des Schiedsrichters.

(c) Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Mühlbachs Ausgleich aus heiterem Himmel

Die Strobler fegten unter der Woche über Titelanwärter Berndorf hinweg, siegten mit 4:1 und schienen den Elan in diese Sonntagspartie mitgenommen zu haben. Die Mannen von Neo-Coach Martin Mulej übernahmen schnell die Kontrolle und gingen nach einen Eckball in Front: Andreas Aster köpfte seine Strobler nach 29 gespielten Minuten voran. Kurz darauf gab's zwei gute Möglichkeiten auf eine noch höhere Führung: Erst schloss Ebner zu schnell ab, übersah Lindlbauer in der Mitte, später scheiterte auch noch Jakob Eisl. Kurz vor Begovics Pausensignal gelang es den Oberpinzgauern, den Spielverlauf komplett auf den Kopf zu stellen: Lemberger legte vor, Kaserer drückte ab - 1:1 (37.).

 

Heimelf fühlte sich ungerecht behandelt

Nach dem Pausentratsch ließ die Dominanz der Strobler etwas nach, weswegen sich die Partie in der weiteren Folge recht ausgeglichen gestaltete. "Ein typisches Mittelfeldgeplänkel", meinte Strobls Sportlicher Leiter, Roland Hackl. Bis zu den nächsten Spielhöhepunkten mussten sich die 200 Augenzeugen gedulden - in den letzten 20 Minuten überschlugen sich dann die Ereignisse. Aber alles der Reihe nach. In der 72. Minute traf David Unterberger nach Lindlbauer-Zuspiel durch die Hosenträger von Heim-Goalie Unterweger ins Tor - 1:2. Andreas Hochwimmer, der Sektionsleiter der Hausherren, brodelte: "Vor dem 1:2 hat sich ein Strobler den Ball eindeutig mit der Hand mitgenommen. Das muss man sehen." Wenige Augenblicke nach dem neuerlichen Führungstreffer der Strobler flog der bereits mit Gelb verwarnte Fabian Lemberger vom Platz (75.). Momente darauf fühlten sich die Mühlbacher ein weiteres Mal benachteiligt. Kaserer wurde in der Strobler-Box von Gäste-Schlussmann Laimer gefällt. Statt Elfmeter für die Heimelf entschied Referee Begovic auf Freistoß für Strobl. "Normalerweise reg' ich mich nicht auf. Aber das waren ja zwei klare Fehlentscheidungen", fügt Hochwimmer hinzu. Auch Hackl zeigte sich nach dieser strittigen Szene verwundert: "Da hätte man durchaus anders entscheiden können." Mit dem 1:3 von Julian Lindlbauer im Endspurt war der Fight endgültig entschieden (88.). "Wir sind sehr zufrieden und gleichzeitig froh, dass wir die lange Fahrt nach Mühlbach mit drei Punkten belohnen konnten. Meiner Meinung nach verdient", strahlte Hackl. Für Hochwimmer und seinen SCM wäre "mehr drinnen gewesen": "Ja sehr schade, zumal wir in der zweiten Halbzeit vor dem 1:2 einige klare Torchancen hatten." 

 

 

 SC Mühlbach/Pzg.  1:3 (1:1)  SK Strobl 

Mühlbach, SR: Zlatko Begovic

 

Torfolge: 0:1 Andreas Aster (29.), 1:1 Martin Kaserer (37.), 1:2 David Unterberger (72.), 1:3 Julian Lindlbauer (88.)

 

Gelb/Rot: Fabian Lemberger (75.)

 

Die Besten bei Strobl: Julian Lindlbauer, Stefan Laimer, Christopher Eisl.

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!