Testspiel: Landesligist Tamsweg gibt sich in Mariapfarr keine Blöße

Nach der langen Fußballpause hieß es im Lungau gestern: Derbytime. Zwar hatte das Match zwischen dem USC Mariapfarr-Weißpriach und dem SC Tamsweg keinen Pflichtspielcharakter, dennoch war die Freude über die Rückkehr auf die grüne Wiese riesengroß. Der Underdog, bei dem ein Lehrer und dessen Schüler gemeinsam in der Verteidigung agierten, hatte gegen die in der Favoritenrolle gestandenen Tamsweger nichts zu melden und unterlag schlussendlich klar mit 0:4.

 

Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Tamsweg ließ keine Zweifel aufkommen

Es war eine Art erste kleinere Standortbestimmung für zwei Teams, die sich zuletzt in ihrer Liga nicht ganz so leicht getan hatten. Mariapfarr rangierte in der 1. Klasse Süd zum Zeitpunkt des Abbruches auf Position elf, die Tamsweger in der um zwei Stockwerke höher angesiedelten 1. Landesliga auf dem 13. Platz. Im gestrigen, rein freundschaftlichen Kräftemessen wurden aus Sicht des Landesligisten keine Geschenke verteilt. Dank der Tore von Gwehenberger, Lasshofer sowie einem Doppelpack von Lischent behielt der Favorit am Ende deutlich mit 4:0 die Oberhand. 

 

Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Lehrer-Schüler-Verteidigergespann bei Mariapfarr

Eine schöne Anekdote brachte das gestrige Aufgebot der Mariapfarr-Defensive hervor. "Gestern spielten wir noch gemeinsam in der Verteidigung, heute hab ich ihn in Deutsch unterrichtet", berichtet Lehrer Herwig Hutegger über das besondere Verhältnis zu seinem Schüler Stefan Schlick.

 

Gelungener Trainereinstand

Indes feierte Gerhard Gwehenberger sein Debüt auf der Gäste-Bank. Der frischgebackene Tamsweg-Coach war zuletzt bei Zederhaus in der 2. Landesliga Süd tätig und wird nun in der Lungauer Bezirkshauptstadt die Geschicke leiten.

 

Der 4:0-Testspielsieg zauberte Neo-SCT-Coach Gerhard Gwehenberger ein Lächeln ins Gesicht.

Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus