Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Kein Trainereffekt in Hallein! Berndorf entführt drei Zähler aus der Salinenstadt!

Mit der Begegnung zwischen dem FC Hallein und dem USV Berndorf wurde die Post-Bojceski-Ära offiziell eingeläutet. Während die Salinenstädter auf dem berühmt-berüchtigten Trainereffekt und den ersten Punktgewinn unter Neo-Coach Hans Hajek hofften, wollten die Flachgauer ihre Siegesserie fortsetzen. Im letzten direkten Duell dieser beiden Teams bekamen die Besucher nicht weniger als sieben Treffer zu Gesicht: Die Schwarz-Gelben behielten klar mit 5:2 die Oberhand.

 

Postwendender Egalizer brachte Berndorf auf die Erfolgsspur

"In der Anfangsphase haben wir uns extrem schwer getan", bilanzierte Berndorfs Sportlicher Leiter Reinhold Munter. Der FC Hallein stand in der Defensive kompakt und ließ jegliche Angriffe der Gäste im Keim ersticken. Zudem strahlten die Salinenstädter durch schnelles Umschaltspiel nach Ballgewinn permanent Gefahr aus. In der 14. Spielminute konnten die Tennengauer einen Konter sauber zu Ende spielen und gingen durch einen Treffer von Nemanja Peric mit 1:0 in Front. Der Favorit schlug allerdings postwendend zurück. Nur fünf Minuten nach dem Führungstreffer der Halleiner drückte Berndorfs Lukas Rösslhuber den Resetknopf - 1:1 (19.). "Danach wurden wir stärker, verabsäumten es aber, das Spiel noch vor der Pause komplett zu drehen", so Munter.

 

"Platzverweis spielte uns natürlich in die Karten"

Die Berndorfer blieben auch nach dem Wiederbeginn auf dem Gaspedal und durften just in Minute 52 den Führungstreffer bejubeln: Johannes Haberl sorgte mit seinem dritten Saisontreffer für das zwischenzeitliche 1:2. Nun ging es in Hallein Gamp Schlag auf Schlag. Nur fünf Minuten nach der erstmaligen Führung für die Flachgauer flog Halleins Karl Prinz nach einem überharten Einsteigen mit der Roten Karte vom Platz. Die numerische Überlegenheit wussten die Perlak-Boys 240 Sekunden später auszunutzen: Haberl schnürte den Doppelpack und stellte auf 1:3 (61.). Berndorf hatte im weiteren Verlauf der zweiten Spielhälfte leichtes Spiel und musste sich um die drei Punkte keine ernsthaften Gedanken mehr machen. Im Finish markierte Patrick Probst noch den 1:4-Endstand (85.). 

 

Reinhold Maurer (Sportlicher Leiter, USV Berndorf)

"Die Anfangsphase erwies sich als zäh. Nach unserem Ausgleichstreffer haben wir dann das Kommando übernommen. Der Platzverweis hat uns natürlich auch in die Karten gespielt."

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus