Vereinsbetreuer werden

Alle vier Treffer gingen auf sein Konto: Strobls Ebner erledigt Schwarzach quasi im Alleingang

In der 5. Runde der 1. Landesliga forderte der Salzburger Liga-Absteiger SK Strobl den SV Schwarzach heraus. Das Selbstwertgefühl dürfte auf beiden Seiten recht groß gewesen sein, konnten sowohl die Strobler (2:1 in Anthering) als auch die Schwarzacher (1:0 gegen Plainfeld) in der letzten Runde einen Sieg feiern. Das letzte Aufeinandertreffen zwischen diesen beiden Vereinen gab's vor etwas mehr als zwei Jahren: Damals, im Mai 2017, entführte Strobl, dank des Treffers von Tommy Stadler und einem Eigentor von Schwarzachs Wagenbichler, drei Punkte aus dem Pongau. Dieses Mal herrschten auf dem Sportplatz in Strobl wesentlich klarere Verhältnisse. Beim schlussendlich hochverdienten 4:1-Erfolg für den SK ragte vor allem ein Mann heraus: Vierfachtorschütze Michael Ebner.

 

Partie quasi vorzeitig entschieden

Die Hausherren nahmen von der ersten Aktion weg das Heft in die Hand und überzeugten mit druckvollem Spiel nach vorne. In der 14. Spielminute durften sich die heimischen Fans über den Führunstreffer freuen: Michael Ebner drückte zum ersten Mal an diesem Fußballnachmittag ab - 1:0. Und das sollte nicht der einzige Arbeitsnachweis des Strobler Angreifers gewesen sein. Nachdem Ebner in Minute 38 ein Lindlbauer-Zuspiel zum zwischenzeitlichen 2:0 verwertet hatte, katapultiere die Nummer zehn der Heimelf wenig später das Spielgerät nach herrlicher Einzelaktion ins lange Kreuzeck - 3:0 (41.). "Michi hat sich 40 Meter vor dem Schwarzacher Tor den Ball geschnappt, zwei, drei Gegenspieler aussteigen lassen und mustergültig abgeschlossen", erzählte Strobls Sportlicher Leiter Roland Hackl. Die komfortable Pausenführung des Absteigers ging für Hackl vollkommen in Ordnung: "Wir waren klar besser."

 

Hackl: "Sieg hätte durchaus höher ausfallen können" 

Die ersten zehn Minuten nach dem Seitenwechsel gehörte den Pongauern. "Da haben wir kurz nachgelassen und waren nicht wirklich da", beichtete Hackl. Diese Lethargie der Gastgeber wussten die Schwarzacher auszunutzen und kamen durch ein Abpraller-Tor von Florian Schwabl ein Stück weit heran - 3:1 (54.). Die Hoffnungen, dass doch noch etwas möglich sein konnte, wahrten auf Seiten der Gäste jedoch nicht allzu lange. Nur drei Minuten nach dem Schwarzacher Torerfolg stellte der alles andere in den Schatten stellende Michael Ebner den alten Drei-Tore-Vorsprung wieder her - 4:1 (57.). Bis zum Schlusspfiff von Schiedsrichter Reuf Salihovic hielten die Mannen von Trainer Slavisa Sipljanovic die Umdrehungsfrequenz nach wie vor hoch, kamen zu weiteren Einschussgelegenheiten, die jedoch allesamt keinen Ertrag brachten. Unter diesen Möglichkeiten fiel auch ein verschossener Elfer. "Ebner ist eigentlich nicht unser etatmäßiger Elferschütze. Den hätte er also nicht schießen sollen", tat der vergebene Strafstoß der Strobler Party aber keinen Abbruch. Nach dem Spielende zeigte sich Hackl gänzlich zufrieden: "Der Sieg war hochverdient und hätte durchaus höher ausfallen können. Es war eine richtig tolle Mannschaftsleistung."

 

Die Besten bei Strobl: Pauschallob (herausragend: Michael Ebner (ST)).

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!