Alle Neune! Piesendorf kegelt Tamsweg um

Mit bislang 20 gesammelten Zählern lag der Aufsteiger USK Piesendorf vor diesem 12. Spieltag der 1. Landesliga auf dem sensationellen dritten Tabellenrang. Der gestrige Gast, SC Tamsweg, steckte indes als Vorletzter tief im Tabellenkeller fest. Zwar sprach im Vorfeld so gut wie alles für einen Heimsieg der Piesendorfer, doch das es so eine klare Angelegenheit werden würde, hätten wohl die Wenigsten erwartet. Ein Quattropack von Gabor Sztancs, sowie die Treffer von Bernd Buchner, Manuel Entleitner, Patrick Marcher, Daniel Wechselberger und Bernhard Lederer sorgten letztlich für ein 9:0-Schützenfest. 

 

Anfängliche Unsicherheit dank früher Tore abgeschüttelt

Die Pinzgauer erwischten am gestrigen Samstag einen Start nach Maß, stellte Abwehrmann Bernd Buchner nach nur wenigen gespielten Sekunden auf 1:0 (1.). "Ein sehr guter Auftakt. Trotzdem agierten wir in den ersten 10, 15 Minuten unsicher", gab Piesendorf-Coach Johannes Schützinger zu. Weil aber Gabor Sztancs in der 18. Minute abdrückte und auf 2:0 stellte, konnte der Aufsteiger seine anfänglichen Schwierigkeiten rasch ad acta legen. Nach rund einer halben Stunde bekamen die rund 250 Kiebitze die wohl schönste Bude an diesem Nachmittag zu sehen: Einen kurz abgespielten Freistoß hob Sztancs gefühlvoll in die Box der Tamsweger, wo Manuel Entleitner mit dem ersten Kontakt einen Gäste-Verteidiger düpierte und mit dem zweiten Kontakt vollstreckte - 3:0 (26.). "Nach Entleitners wunderschönem Treffer haben sich die Lungauer aufgegeben", berichtete Schützinger. Vor dem Ende der ersten 45 Minuten schlug es schließlich noch ein viertes Mal hinter SCT-Keeper Bernhard Schiefer ein: Patrick Marcher stellte in Minute 33 auf 4:0.

 

Munteres Scheibenschießen ging in die nächste Runde

Weil die Gegenwehr der Tamsweger immer mehr und mehr nachließ, hatten die Hausherren in Durchgang zwei leichtes Spiel. Ein Doppelschlag von Sztancs (54., 56.) und Daniel Wechselbergers siebenter Saisontreffer (64.) brachten die Schützinger-Crew zwischenzeitlich mit 7:0 voran. Dem nicht genug schnürte erst Sztancs seinen Quattropack (77.), ehe Bernhard Lederer die geschichtsträchtige 9:0-Demontage abrundete (82.). "Uns ist an diesem Tag vieles entgegengekommen. Wir sind sehr glücklich", benötigte Schützinger fast drei Hände, um die Tore seiner Männer zu zählen.

 

Die Besten bei Piesendorf: Sascha Abele (TW), Daniel Wechselberger (ST), Gabor Sztancs (ST).

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten