Siezenheim setzt sich in Tamsweg Winterkrone auf

Weil der UFC Siezenheim just am letzten Spieltag die Tabellenführung übernommen hatte, war die Winterkrone vor dem vorletzten Spiel des 2019-Jahres bereits zum Greifen nahe. Nun ist sie den Urbanek-Boys nicht mehr zu nehmen. Plainfeld unterlag in Strobl 0:3, die Siezenheimer erledigten auswärts beim SC Tamsweg (3:1) die Hausaufgaben. Fünf Punkte Vorsprung bei einem noch verbleibenden Spiel bedeutet: Siezenheim wird als Tabellenführer ins neue Jahr rutschen.

 

Leader mit fahriger Chancenauswertung

Gegen tief stehende Lungauer entwickelte sich Siezenheims Gastauftritt zum erwartet schwierigen Spiel. "Letztendlich muss man aber sagen, dass wir uns das Leben selbst schwer gemacht haben. Nach 20 Minuten hätten wir schon 3:0 führen müssen", fand Siezenheims Trainer, Peter Urbanek, die Chancenverwertung seiner Truppe alles andere als okay. Nichtsdestotrotz trafen die Gäste, in den von Urbanek angesprochenen ersten 20 Minuten, einmal ins Schwarze: Ein abgefälschter Schuss von Marco Aichwalder fand den Weg ins Tamsweger Gehäuse - 0:1 (8.). In Minute 29 fiel schließlich das hochverdiente 0:2: UFC-Abwehrchef Maximilian Karner setzte einen Elfmeter in die Maschen. 

 

SCT-Boy Gautsch gab seinen Farben Hoffnung

Die Anzeigetafel zeigte 53 Minuten, als Heim-Akteur Stefan Gautsch im Konter nicht nur den Anschlusstreffer erzielen, sondern seiner Crew wieder den nötigen Glauben an einen Punktgewinn einhauchen konnte. "Das Momentum war dann plötzlich auf Seiten der Tamsweger", gab Urbanek zu. Dieser Nackenschlag brachte den Tabellenführer allerdings nicht aus der Fassung. Kurz nach dem Einbruch der Schlussviertelstunde konnte Siezenheim den alten Zwei-Tore-Vorsprung wiederherstellen: Nach einem abgewehrten Corner der Hausherren ging's beim UFC ratzfatz, Moritz Waldmann veredelte den sensationell durchgeführten Gegenangriff mit dem 1:3 (79.). "Ein schöner Konter über fünf Stationen", jubelte Urbanek. Weil nach dem Goal von Waldmann nichts Zählbares mehr heraussprang, blieb es beim erwartungsgemäßen "Dreier" des UFC Siezenheim. "Ein verdienter Sieg, der meiner Meinung nach nie in Gefahr war", traten Urbanek und seine Kicker die Heimreise mit der Winterkrone auf dem Kopf an.

 

Der Beste bei Siezenheim: Maximilian Karner (IV).

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten