7:0! Strobler geben Pfarrwerfen weiteren Denkzettel mit

Im gestrigen Heimspiel gegen den SC Pfarrwerfen sorgte der SK Strobl für ganz, ganz klare Verhältnisse und durfte sich unterm Strich über einen 7:0-Kantersieg freuen. Während die Strobler nach wie vor auf der Welle des Erfolgs surfen, zumindest bist heute Abend den zweiten Platz bekleiden, geht es für die Pongauer langsam aber doch in Richtung Tabellenende.

 

 

(c) Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Heimelf mit klaren Vorteilen

Die Strobler starteten wie von der Tarantel gestochen und hätten bei etwas mehr Abschlussglück den Führungstreffer schon in den ersten fünf Minuten bejubeln können. "Einmal traf Ebner die Stange, wenig später konnte sich der Pfarrwerfner Torwart auszeichnen", ließ Roland Hackl, der Sportliche Leiter der Hausherren, einen starken Beginn seiner Truppe Revue passieren. In der 12. Spielminute war der Bann schließlich gebrochen, als Jakob Eisl einen Stanglpass gekonnt über die Linie streichelte - 1:0. "Wir waren klar überlegen, hatten Chance um Chance", berichtete Hackl. Bis zum nächsten Torerfolg mussten sich die Heim-Anhänger etwas gedulden. Kurz vor dem Pausentratsch, sprich in Minute 39, war es dann soweit: Erst konnten die Pongauer einen Corner klären, den darauffolgenden Fernschuss nagelte Michael Ebner ins lange Eck - 2:0. "In den ersten 45 Minuten kam Pfarrwerfen zu zwei, drei kleineren Chancen. Im Großen und Ganzen hatten sie aber nichts entgegenzusetzen", so Hackl weiter.

 

Zwei Wochen nach dem 1:9 beim ASV: Pfarrwerfen schlitterte ins nächste Auswärtsdebakel

In Durchgang Nummer zwei spielten sich die Flachgauer förmlich in einen Rausch. "Da ging es Schlag auf Schlag", hatte Hackl gut lachen. Nachdem Christopher Eisl nach einem Eckball mit dem Kopf zur Stelle war (53.), Matthias Eisl Gäste-Goalie Ehrensberger im Eins-gegen-Eins nicht den Hauch einer Abwehrchance ließ (62.), Andreas Aster nach einem weiteren Standard am richtigen Fleck stand und Joker Lukas Promberger aus kurzer Entfernung nur noch danke sagen musste (76.), zog Stefan Laimer nach Ebner-Assist den Schlussstrich - 7:0 (81.). "Ohne Pfarrwerfen in irgendeiner Art zu nahe zu gehen, muss man sagen, dass sie ganz klar die schlechtere Mannschaft waren", fasste Hackl zusammen. Auch der Trainerwechsel, der unter der Woche überraschend vonstatten gegangen war, dürfte aus Strobler Sicht seines dazu beigetragen haben. "Der gab sicherlich einen neuen Schub."

 

 

 SK Strobl  7:0 (2:0)  SC Pfarrwerfen 

Strobl, SR: Damir Karlic

 

Torfolge: 1:0 Jakob Eisl (12.), 2:0 Michael Ebner (39.), 3:0 Christopher Eisl (53.), 4:0 Matthias Eisl (62.), 5:0 Andreas Aster (69.), 6:0 Lukas Promberger (76.), 7:0 Stefan Laimer (81.)

 

Die Besten bei Strobl: Pauschallob.

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!