"Sieg war nie in Gefahr" - Formstarke Mühlbacher schlagen Schlusslicht Tamsweg

In den bis dato drei 1. Landesliga-Duellen mit dem SC Tamsweg blieb der SC Mühlbach/Pzg. jeweils ungeschlagen. Und auch gestern gab's für die Lungauer im Oberpinzgau nicht wirklich viel zu holen: Lemberger schickte den SCT früh ins Hintertreffen, ehe Schoblocher eine der zahlreichen Möglichkeiten der Hausherren nutzen konnte. Weil im zweiten Spielabschnitt beiden Teams irgendwie die Puste ausging, blieb es am Ende beim letztlich ungefährdeten 2:0-Triumph für die Mühlbacher. Während die Zeba-Crew mit diesen drei gewonnenen Points vorübergehend auf Rang sechs kletterte, bleiben die noch sieglosen Tamsweger Letzter. 

 

 

Fotocredit: SC Mika Mühlbach

 

Mühlbach verjuxte eine noch höhere Pausenführung 

"Wir sind voll gut reingestartet", jubelte Heim-Sektionsleiter Andreas Hochwimmer, der nach rund 120 gespielten Sekunden schon den Führungstreffer seiner Crew sah: Fabian Lemberger wurde mit einem hohen Ball bedient, rückte sich erst die Tamsweger Hintermannschaft zurecht, um anschließend das Spielgerät aus fünf Metern ins Kreuzeck zu jagen (2.). "Tamsweg hatte vor allem nach unseren hohen Bällen viele Probleme", erkannte Hochwimmer. Nachdem Schoblocher alleine auf das Tor der Lungauer zusauste, nur die Stange traf und Blaickner einen Strafstoß neben die Hütte setzte, stellte Erstgenannter in der 36. Spielminute auf 2:0: Eine Kopfballverlängerung von Kaserer brachte Schoblocher ins Rampenlicht, der sich dieses Mal nicht mehr aus der Bahn werfen ließ. "Eigentlich hätte die Partie schon zur Halbzeitpause entschieden sein müssen", haderten Hochwimmer und seine Mühlbacher in Hälfte eins mit Chancenwucher.

 

Sonntagskick plätscherte vor sich hin 

In den zweiten 45 Minuten nahm die Qualität der Partie stetig ab. "Es war dann kein gutes Spiel mehr", erklärte Hochwimmer, der auf beiden Seiten jeweils eine gute Einschussgelegenheit beobachtete. Tamsweg traf einmal Alu, kurz darauf konnten die Lungauer einen Versuch von Roland Ranggetiner gerade noch von der Linie kratzen. "Obwohl bei den Tamswegern der Endzweck fehlte, sie oft nicht zwingend genug agierten, muss ich sagen, dass sie spielerisch, vor allem im Mittelfeld, eine richtig gute Mannschaft sind", gab's von Hochwimmer für das Tabellenschlusslicht wenigstens ein paar aufbauende Worte. Der letztendliche 2:0-Sieg war für Hochwimmer "verdient und nie in Gefahr".

 

 

 SC Mühlbach/Pzg.  2:0 (2:0)  SC Tamsweg 

Mühlbach/Pzg., SR: Reinhard Fuchshuber

 

Torfolge: 1:0 Fabian Lemberger (2.), 2:0 Thomas Schoblocher (36.)

 

Die Besten bei Mühlbach/Pzg.: Roland Ranggetiner (IV), Martin Rainer (IV), Christoph Hollaus (RV).

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten