Mühlbach schlägt Schwarzach, erreicht Halbsaisonziel schon nach neun Runden

In der neunten Runde der 1. Landesliga matchten sich mit dem SV Schwarzach und dem SC Mühlbach/Pzg. zwei Teams, die es sich in der oberen Tabellenhälfte gemütlich gemacht hatten. Die Oberpinzgauer schossen sich in der ersten Hälfte luxoriös mit 2:0 in Front, die Hausherren kamen zu Beginn des zweiten Durchgangs noch einmal heran. Weil die Zeba-Crew ihre schnellen Gegenangriffe nicht zu Ende brachte und darüber hinaus einen Elfmeter verballerte, war der Deckel bis zum Schlusspfiff nicht drauf. Summa summarum blieb es beim knappen 2:1-Auswärtserfolg für die Mühlbacher, die damit schon mehr Points am Konto haben, als sie für den gesamten Herbst prinzipiell eingeplant hätten.

 

Hatte großen Anteil am Mühlbacher 2:1-Auswärtserfolg: SCM-Schlussmann Sascha Unterweger.

(c) Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Mühlbach drückte zweimal ab, Hexer Unterweger hielt die Null fest 

"Ehrlich gesagt, haben wir Schwarzach anders erwartet. Ich hätte geglaubt, dass sie es viel mehr mit hohen Bällen probieren", wurde Mühlbachs Sektionsleiter Andreas Hochwimmer von der Spielweise der Pongauer förmlich überrascht. Die Gäste aus dem Oberpinzgau fanden gut in dieses Aufeinandertreffen und gingen nach exakt 24 Minuten wahrlich nicht unverdient voran: Schöne Seitenverlagerung der Zeba-Truppe, Lemberger bediente Thomas Schoblocher, 0:1 - Fußball kann so einfach sein. "Der war nicht einen Meter drinnen, sondern drei", ortete Schwarzach-Coach Mario Krimbacher vor dem für Mühlbach gewinnbringenden Stanglpass eine Abseitsstellung. In der weiteren Folge nahm der kampfbetonte Fight gehörig Fahrt auf. Bei einem gefährlichen Mühlbach-Freistoß war durchaus das zweite Erfolgserlebnis drinnen, das es dann in Minute 33 gab und die Gastelf wahrlich in Ekstase versetzte: Rollentausch beim SCM, dieses Mal war Schoblocher der Assistgeber und Fabian Lemberger der Vollstrecker - 0:2. Ab diesem Zeitpunkt nahmen die Heimischen das Ruder in die Hand, erlangten Oberwasser und bissen sich einmal an Unterweger die Zähne aus: In Handballmanier vereitelte der Gäste-Goalie einen fast schon sicheren Torerfolg der Schwarzacher. "Wahnsinn, wie er den rausgekitzelt hat. Ein überragender Reflex mit dem Fuß", schwärmte Hochwimmer.

 

Bangen bis zum Schlusspfiff, ABER: SCM übertrumpfte Halbsaisonziel

Die Schwarzacher, die in den letzten zehn Minuten des ersten Durchgangs die bessere Mannschaft waren, machten auch zu Wiederbeginn den aktiveren Eindruck. Die Männer von Übungsleiter Mario Krimbacher erspielten sich gute Einschussgelegenheiten, drückten vehement auf den Anschlusstreffer, der in der 56. Spielminute schließlich auch fallen sollte: Eine Standardsituation brachte die Mühlbacher Defensive ins Wanken, Florian Schwabl stand zur richtigen Zeit am richtigen Ort und drückte die Murmel aus kurzer Distanz ins Netz - 1:2. "Die Standards der Schwarzacher waren stets gefährlich. Davon haben wir viel zu viele zugelassen", meckerte Hochwimmer. Der Nackenschlag wirkte auf Mühlbach jedoch wie ein Weckruf. "Danach wurden wir wieder besser", erkannte auch der Mühlbacher Sektionsleiter. Weil aus einigen Kontergelegenheiten kein Kapital geschlagen werden konnte und später noch Blaickner vom Punkt scheiterte, blieb der Ausgang der Partie bis zum Schluss völlig offen. Summa summarum reichte es für Hochwimmer und seinen SCM für den bis dato zweiten vollen Erfolg in der Fremde. "Mittlerweile haben wir auswärts schon sieben Punkte geholt. Unser Ziel bis zur Winterpause waren 15 Punkte, jetzt halten wir schon bei 16", erklärte Hochwimmer, der einen Grund für die schöne Momentaufnahme im Trainerteam findet: "Franjo lebt den Fußball, was sich auf die Spieler auswirkt. Von Spieler 1 bis Spieler 40 ziehen wirklich alle mit." Krimbacher stand mit seiner Crew letztendlich ohne Früchte da: "Der Gegner war bissiger. Nach dem 1:2 haben wir zwar alles probiert, heute wollte es aber einfach nicht sein. Das Glück, was wir letzte Woche in Berndorf hatten, gab's dieses Mal nicht."

 

 

 SV Schwarzach  1:2 (0:2)  SC Mühlbach/Pzg. 

Schwarzach, SR: Andreas Marcinko

 

Torfolge: 0:1 Thomas Schoblocher (24.), 0:2 Fabian Lemberger (33.), 1:2 Florian Schwabl (56.)

 

Die Besten bei Mühlbach/Pzg.: Sascha Unterweger (TW), Fabian Lemberger (LM), Thomas Schoblocher (ST)

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!