Vereinsbetreuer werden

Effiziente Henndorfer biegen Mühlbach/Pzg.

Die Union Henndorf hat am Freitagabend das Heimspiel gegen den SC Mühlbach/Pzg. mit 3:0 gewonnen. So lupenrein, wie das Endresultat vermuten lässt, war's aber nicht. Der entscheidende Unterschied lag in der Effektivität. "Wir haben unsere Chancen genutzt, die Mühlbacher nicht", stellte Franz Andessner, der Neo-Trainer der Grün-Weißen, erfreulich fest.

 

Fotocredit: Union Woerle Henndorf (ARCHIVBILD)

 

Henndorf zur Pause mit Mini-Vorsprung

In einem ausgeglichenen Spiel, das vor circa 150 Zuschauern über die Bühne gegangen war, blieben Torchancen über weite Strecken Mangelware. Während die Hausherren zwei, drei vielversprechende Offensivaktionen nicht sauber zu Ende brachten, verbuchten die Gäste aus dem Oberpinzgauer einen Alu-Treffer. "Mühlbach hat mit vielen hohen Bällen agiert, die wir nicht wirklich verhindern konnten", sprach Andessner von Herren in Grün und Weiß, die sich nicht optimal auf diese Spielweise einstellen konnten. Exakt zur Halbstundenmarke hieß es aber plötzlich 1:0, nachdem Höfler erfolgreich vollstreckt hatte (30.). 

 

Andessner-Boys vor der Hütte eisekalt

In Durchgang Nummer zwei präsentierte sich die Union zwar aggressiver, so richtige Vorteile konnte sie sich aber weiterhin nicht erspielen. "Nein, man muss ehrlich sagen, dass wir nicht besser waren - dafür effektiver", so Andessner weiter. Die angesprochene Effektivität sollte im Verlauf der zweiten Halbzeit noch zum großen Thema werden, als erst ein abgefälschter Emen-Flachschuss (66.) den Weg in die Glückseligkeit fand und Hoffmann im Finish das Schlussgebet sprach (80.). Das Tor zum 3:0 verursachte auf Gäste-Seite viel Krawall. "Sie haben Abseits reklamiert, ich bin jedoch der Meinung, dass das umstrittene Zuspiel vom eigenen Mann gekommen ist", schlüpfte Andessner in die Rolle des Analysten. Unterm Strich blieb's beim relativ klaren Heimerfolg für die Henndorfer, den der heimische Coach allerdings prompt richtig einzuordnen wusste: "Es war kein gutes Spiel - ein klassisches Auftaktspiel. Ich denke, dass sich beide Mannschaften noch finden müssen. Unser Sieg war im Endeffekt zu hoch."