Aufsteiger Kaprun feiert Kantersieg im Kellerduell

Der FC Kaprun hat die Rote Laterne in der 1. Landesliga vorübergehend an Pfarrwerfen weitergereicht und in der Tabelle den Sprung auf Rang zwölf geschafft. Das gelang dank einem 5:0-Kantersieg in der 7. Runde gegen den SC Bad Hofgastein. Zuletzt war der Aufsteiger fünf Spieltage lang auf dem letzten Platz gelegen.

Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus (ARCHIVBILD) 

 


Brüderpaar sorgte für klare Verhältnisse zur Pause

Der Liganeuling aus Kaprun erwischte vor 250 Besuchern einen Traumstart, feuerte sich durch Danijel Tosic schon in der 4. Minute in Front. "Sehr wichtig, zumal wir in den letzten Spielen ja immer einem Rückstand hinterhergelaufen waren", sagte Coach Stefan Moser. Der zahlenmäßige Vorsprung tat dem FCK gut. So gut, dass in der weiteren Folge gleich nachgelegt wurde. In Minute 22 drückte Dejan Tosic zum 2:0 ab, ehe Brüderlein Danijel per Freistoß das 3:0-Pausenresultat markierte (44.).

 

Kaprun schoss sich mit Kantersieg vom Tabellenende

Die - laut Moser - einzig nennenswerte Offensivaktion der über weite Strecken zahnlosen Gäste gab's gleich nach dem Wiederanpiff, als ein Fernschuss den Querbalken küsste. "Ansonsten haben wir so gut wie gar nichts zugelassen", betonte Moser. Und weil die Grün-Weißen in Sachen Toreschießen noch nicht genug bekommen hatten, kam's für die Sametreiter-Boys noch böser. Youngster Jakob Nindl (63.) und Kapitän Markus Reindl schenkten Bad Hofgastein die Gegentreffer vier und fünf ein. "Für Jakob freut es mich besonders", sagte Moser, dessen 17-jähriger Schützling wegen eines Kreuzbandrisses fast die komplette letzte Saison verpasst hatte.

Seit dem Aufstieg war's übrigens der erste Liga-Dreier für die Kapruner. Einer mit Folgen: Nachdem man von Runde zwei bis sechs ununterbrochen die Rote Laterne inne hatte, sind die Moser-Männer nun nicht mehr Letzter.

 

 

Sichere dir bis zu 100€ als Freiwette und wette auf deine Lieblingssportarten.